Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Empfehlung Stecker für Bordsteckdose

Dieses Thema im Forum 'Navigation und GPS' wurde von schleusenmeister gestartet, 11 Juni 2016.

  1. schleusenmeister

    schleusenmeister

    Registriert seit:
    2 Juli 2011
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Trier
    Moin Männer,

    als Orientierungshilfe möchte ich gerne mein Handy mit Kartensoftware in den Tankrucksack stecken. Hat jemand eine Kaufempfehlung für einen flachen Stecker mit USB für Bordsteckdose?

    Gruß Dieter
  2. To_er

    To_er

    Registriert seit:
    19 Februar 2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    7
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Weiß Rot
    Laufleistung km:
    2000
    Moin,
    Ich habe das so gelöst.
    Bordstecker USB mit Spiralkabel.
    Den Bordstecker hab ich von meinem Händler MSG aus Gera. Denke die haben auch ein Onlineshop.
    Und das Siralkabel gibts in der Bucht für 3-4 Euro.

    Grüße
    Torsten

    Anhänge:

  3. schleusenmeister

    schleusenmeister

    Registriert seit:
    2 Juli 2011
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Trier
  4. Kiwimichel

    Kiwimichel

    Registriert seit:
    1 August 2012
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Gau-Bischofsheim
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Dark Magnesium matt-..oder wie heisst das matte Grau
    Laufleistung km:
    20500
    Dieter,

    ja das Teil ist bestimmt gut,

    allerdings sind diese USB-stecker sehr vibrationsanfällig-heisst sind bald kaputt,

    und die eingebaute LED sieht spacig aus ist aber meist bei schon bei Dämmerung oder Nachtfahrten viel zu grell und blendet(Tönungsfolie hilft vielleicht )

    Ich habe mir einen gummigelagerten "Zigaretteanzünder" an den Lenker

    zwischen die Klemmböcke gebaut und verwende entweder einen 2fach USB Adapter mit USB-Kabel oder das original Ladegerät-ohne Adapter.

    Diese Lösung ist vom Preis her ähnlich wie nur der Stecker für die Normsteckdose
    mab gefällt dies.
  5. mab

    mab

    Registriert seit:
    25 Februar 2012
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Bayerisch Schwaben
    Moped:
    F800GS 2010, Wilbers-Fahrwerk, Heidenau K60Scout
    Farbe:
    weiß
    Laufleistung km:
    44T Km
    Hi,
    da kann ich Kiwimichel nur beipflichten: Bord-Stecker sind nicht für den Fahrbetrieb geeignet!!

    Als Lösung gibt es vorgefertigte Kabel für den originalen Navistecker über der Batt. (Cartool) oder ein Kabel mit Spannungswandler direkt an die Batt. anschließen. Sofern der 5V USB Anschluß nicht genutzt wird, kann dieser mit einer Gummikappe verschlossen werden (siehe z.B. Garmin Zumo 220).
    Alternativ kann man auch eine 12V Leitung legen, an deren Ende man über eine wasserdichte Steckerkombination verschieden Verbraucher anschließen kann. Für das Smartfon im Tankrucksack also den Spannungswandler für USB gleich mit in den Tankrucksack und nur die 12V Leitung in den Tankrucksack führen, so daß alle Verbindungen im Trocken sind.

    Anm.: ein "wackelnder" Bordstecker kann für kurzzeitig hohe Ströme sorgen, welche das Bordnetz und/oder das angeschl. Greät beschädigen können!

    MlG
    MAB

    An meiner F800GS fahre ich seit 2011 (>30 TKm) die Lösung mit direktem Anschuß (inkl. 3A Sicherung in der Plus-Leitung) an der Batt. und hatte weder in Schottland bei Wind und Regen oder sonst wo irgend welche Probleme.
  6. Merlin

    Merlin

    Registriert seit:
    27 August 2013
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    163
    Ort:
    Schweiz
    Moped:
    F800GS Adventure
    Farbe:
    Sandrover matt
    Laufleistung km:
    15800
    Ich habe mir dieses Teil gekauft: https://www.conrad.de/de/procar-ada...ax8-a-passend-fuer-normsteckdosen-847844.html Dann habe ich mit Silkon das Kabel zum Stecker abgedichtet und den Zigarettenanzündstecker in den Tankrucksack gelegt. Dort habe ich einen USB Adapter reingesteckt. Damit lade ich alles was einen USB Anschluss braucht. Bis jetzt hatte ich keine Probleme damit.
    Das Navi habe ich über den Cartool-Stecker auf der Batterie angeschlossen. Ich habe auch die Variante von Touratech benutzt.
  7. schleusenmeister

    schleusenmeister

    Registriert seit:
    2 Juli 2011
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Trier
    Das Thema ist doch etwas komplexer als gedacht.
    Bei mir wäre so ein Adapter nur zeitweise in Betrieb, wenn ich ins Blaue fahre und einen Überblick über grobe Richtung brauche. Eine fixe Lösung wie für den Navi-Dauerbetrieb möchte ich gar nicht verbauen. Hat der orig. Navistecker Dauerplus oder nur Saft, wenn die Zündung an ist?

    lg Dieter