Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Empfehlung Stecker für Bordsteckdose

Dieses Thema im Forum 'Navigation und GPS' wurde von schleusenmeister gestartet, 11 Juni 2016.

  1. Midlifecrisix

    Midlifecrisix

    Registriert seit:
    25 Oktober 2015
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Weinheim
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    weiß-rot
    Laufleistung km:
    47616
    also ich hab den gleichen boardstecker+spiralkabel, wie to_er und da wackelt nix, blendet nix und macht was es soll seit 20tkm (ca. 40% davon in betrieb, auch bei regenfahrten)
    Last edited: 12 Juni 2016
  2. Eckart

    Eckart

    Registriert seit:
    1 Juni 2011
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Berlin
    Moped:
    F800GS
    Laufleistung km:
    100000
    Hallo,
    Ich denke, da kann man keine allgemeine Antwort geben.
    Grundsätzlich ist aber Elektronik im Fahrbetrieb an einem Motorrad Vibrationen ausgesetzt und nicht jedes Teil ist dafür geeignet konstruiert.

    Weniger gut geeignet sind da USB-Stecker wegen des fehlenden Witterungsschutzes, Stecker am Navi selbst können ebenfalls kaputtvibriert werden, daher sind andere Kontaktierungen, z. B. in einem Halter integriert, vorzuziehen.

    Dieses Argument kann ich nicht nachvollziehen.
    Woher soll denn der hohe Strom kommen ?
    Überdies ist das Bordnetz der F800GS recht gut geschützt: Mein NaviHalter entwickelte auf einer meiner Reisen mal einen Kurzschluss. Die ZFE hat daraufhin den Anschluss abgeschaltet - bei jedem Einschalten der Zündung erneut bis nach Ende der Reise, wo ich dem Fehler nachgehen konnte.

    Hallo Dieter
    Kabeladapter, also Kabel mit Steckern an den Enden würde ich Steckeradaptern ohne Kabel zwischen den beiden Steckverbindern, aus den geschilderten mechanischen Gründen vorziehen.

    Hallo Dieter
    wenn die Zündung an ist und eine Minute danach.
    Falls sich das mit den verwendeten Geräten anders darstellen sollte, kann es passieren, dass die Batterie entladen wird (siehe Parallelthread).

    Eckart
  3. schleusenmeister

    schleusenmeister

    Registriert seit:
    2 Juli 2011
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Trier
  4. planetfunk

    planetfunk

    Registriert seit:
    17 August 2012
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    3
    Moin, bei Louis gibt es diesen Stecker ebenfalls und du solltest dir die Bewertungen durchlesen. Scheint zum Laden eher ungeeignet zu sein.

    VG
    Tobi
  5. mab

    mab

    Registriert seit:
    25 Februar 2012
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Bayerisch Schwaben
    Moped:
    F800GS 2010, Wilbers-Fahrwerk, Heidenau K60Scout
    Farbe:
    weiß
    Laufleistung km:
    44T Km
    Hallo Eckart,

    die Schwankungen in der Stromstärke bzw. On/Off, welche Vibrationen an "losen" Steckern auslösen können, sind sehr kurz (< ms) und oft auch mit hoher Frequenz.
    Auch die Elektronik der BMW hat eine Ansprechzeit (Anm.: die max. Stromstärke kommt von der Batt./LiMa/E-Bauteilen) zudem spielt die Frequenz eine Rolle. Einen dauerhaften Kurzschuß -wie bei dir- kann sie relativ gut ab.
    Aber auch die angeschlossenen Geräte können durch dieses o.g. Problem beschädigt werden. Eine höherfrequentes An- und Aus-Schalten der Ladeelektronik z.B. eines iphone macht diese nicht lange mit!
    Letztlich ist es immer eine Frage, wie gut und in welchem Umfang die Elektronik geschüzt wurde.

    Die USB-Verbindungen sind tatsächlich ein Schwachpunkt, welcher sich jedoch meist bauartbedingt nicht ändern lässt. Als reine Kabelverbindung/Verlängerung würde ich keinesfall eine USB-Verbindung empfehlen.

    An meinen älternen Garmin (Quest2) kam es durch Vibrationen während der Fahrt zu einem "Tanzen" der Kontakte im Gradle, welche das Gerät zerstörten (Anm.: auch verbaute Kondensatoren können eine kurzzeitige Stromquelle sein).

    MlG
    MAB
  6. Midlifecrisix

    Midlifecrisix

    Registriert seit:
    25 Oktober 2015
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Weinheim
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    weiß-rot
    Laufleistung km:
    47616
    @mab
    die gemachten ausführungen kann man glauben, muß man aber nicht.
    deine ausführungen, mal glauben schenkend, bleibt elektrotechnisch folgendes unerwähnt.
    die spannungsversorgung ist durch die batterie gepuffert.
    stromänderungen, auch hochfrequent kann die CAN Bus einheit, problemlos ab. die ausgangstransitoren sind "hochstromfest", nur so können diese auch einen kurzschluß zuverlässig abschalten.
    nur mal so ....
  7. mab

    mab

    Registriert seit:
    25 Februar 2012
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Bayerisch Schwaben
    Moped:
    F800GS 2010, Wilbers-Fahrwerk, Heidenau K60Scout
    Farbe:
    weiß
    Laufleistung km:
    44T Km
    Hi Midlifecrisix,
    welche Spannungsversorgung meist du, die der BMW oder die des iphone o.ä.?

    Unsere BMW hat ja mehr als ein Steuergerät und diese sind sicher besser gegen Strom/Spannungsprobleme gesichert als die Lade-Elektronik z.B. des iphone.

    Das Garmin Quest2 war ja auch für die Verwendung am Moto konzipiert und hatte dennoch Probleme.

    Und es ist wie immer: alles kann man nicht absichern. Wenn dein Bordstecker in deiner Konstellation an der BMW keine Probleme macht ist ja alles i.O..

    MlG
    MAB