Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

F800GS bei Motor-Kritik

Dieses Thema im Forum 'Benzingespräche' wurde von love800 gestartet, 10 September 2008.

  1. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Und die anderen Hersteller haben bei ihren Neuentwicklungen garantiert ebenfalls ihr Kinderkrankheiten. Warum wird bei BMW immer nur das Vollkommene verlangt? Wegen des Preises? Es wird keiner gewzwungen, sich eine BMW zu holen und man kann/sollte sich vorher in Foren oder sonstwo gut informieren, egal was man sich holt.
  2. love800

    love800

    Registriert seit:
    28 Juli 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Eigentümlich wirken die Kommentare hier, in Anbetracht der Realität für die Käufer, für die Besitzer und für die Benutzer. Mir ist aber noch etwas bei Motor-Kritik erwähnenswert aufgefallen, es ist im Leitartikel zu finden:

    http://www.motor-kritik.de/common/080901000.HTM
  3. Doc Holliday

    Doc Holliday

    Registriert seit:
    3 September 2008
    Beiträge:
    1.722
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    rechter Niederrhein

    So. Für mich ist dieses Thema nun beendet. Erst ist BMW der schlimmste Motorradhersteller der Welt und jetzt geht das genörgel auf die Zeitschriften über.

    Ich habe mir die GS nicht auf Grund irgendwelcher bunten Blätter gekauft. Ich habe meinen Hintern zur Probefahrt drauf gesetzt und habe mir eine ganz eigene Meinung gebildet. Davon lasse ich mich auch nicht von irgendwem abbringen, nur weil er da vielleicht noch ne offene Rechnung mit BMW hat.

    DU musst Dir keine BMW kaufen. Wir haben hier ein freies Land und keine Importverbote. Kaufe Dir ein Mopped das Dir gefällt und mit dem Du klar kommst.
  4. love800

    love800

    Registriert seit:
    28 Juli 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Am Ende des Artikels http://www.motor-kritik.de/common/080901001.HTM gibt es eine Kontaktmöglichkeit per E-Mail an den Journalisten. Warum schreibst Du dem nicht einfach einen Leserbrief?

    Wenn Du ihm sagst, dass Du es nicht magst, dass er über das EWS-Problem an ca. 140.000 BMW Motorrädern mit einer detaillierten Tabelle, die alle Modelle mit internen Codes umfasst, zahlenmäßig darstellt, wird er vielleicht in Zukunft PR-Texte von BMW drucken, auf einen Versuch kommt es an.

    Und wenn Du ihm sagst, Dass Du es nicht magst, dass er die Zustände bei der kommerziellen Presse beschreibt, die sich mit Motorrädern befasst, dann wird er vielleicht auf Dich hören, und seine generelle Kritik und auch seine spezifische in Zukunft einstellen. Versuch's doch, vielleicht wird Dein Leserbrief ja auch abgedruckt.

    Ich persönlich finde es eigentümlich, dass Motor-Kritik die Tabelle über das Qualitäts-Desaster mit der EWS abgedruckt hat, und kein einziges anderes Medium in Deutschland und auf der Welt darüber informiert.
  5. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Was soll diese "Diskussion"? Bist du nur hier, um solche Artikel zu verbreiten? Du fährst doch keine GS, oder? Also kümmere dich um deinen Kram :roll:
  6. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    [​IMG]

    Mehr kann ich dazu nicht sagen.

    Die Statements sind doch auch nur ein Nachgeblubber von zynischen Kommentaren. Brauch ich überhaupt nicht.
  7. love800

    love800

    Registriert seit:
    28 Juli 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Information!

    Die Kommentare zum von mir vorgestellten Artikel bei Motor-Kritik mit dem Titel BMW: Elegante Rückrufe waren durchweg negativ. Am 10.09.2008 ist der Artikel veröffentlicht worden, war also "brandaktuell".

    In keinem anderen Medium weltweit ist die Tabelle veröffentlicht worden, in der das Qualitäts-Desaster mit der EWS bei BMW-Motorrädern dargestellt wird. Es werden 18 Modelle genannt, ihre BMW internen Bezeichungen und die jeweilige Anzahl der von den EWS-Defekten betroffenen Einheiten. Insgesamt rund 140.000 Einheiten weltweit...

    Aufgrund der durchweg negativen Reaktinen auf den journalistisch handwerklich perfekten Text habe ich den Tipp gegeben, dass man den Journalisten kontaktiert, und eine E-Mail schreibt. Einfach runterscrollen. Vielleicht lässt er sich umstimmen und verfasst in Zukunft PR-Texte, so wie es sich die Kritiker hier vorzustellen scheinen.

    Da muss man natürlich den Mut haben, sich nicht zu entblöden, seinen offensichtlichen Wunsch nach solcher Informationsformen in den Medien auch noch an anderer Stelle kund zu tun, nicht nur hier im Forum.