Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Frage bzgl. Kettenverschleiß meiner neuen Maschine

Dieses Thema im Forum 'Kette & Antrieb' wurde von Alucard2142 gestartet, 27 April 2016.

  1. Alucard2142

    Alucard2142

    Registriert seit:
    17 Mai 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Großwenkheim
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Alpinweiß
    Laufleistung km:
    30000
    Hallo allesamt,

    folgende Situation: Habe letztes Jahr meine F800GS (Bj 12/2010)im Mai gekauft, seitdem leider nur knapp 1800 km drauf gefahren. Maschine hat jetzt ca. 32000 km drauf, Rest war ein Vorbesitzer und der war immer brav bei BMW und hat regelmäßig den Service machen lassen (auch im Serviceheft mit Stempel usw.)

    Nun bin ich dabei meine Maschine fürs neue Jahr fit zu machen, also Ölwechsel, Luftfilter, neue Bremsscheibe hinten, und und und.....Dabei fiel mir ein, dass man ja die Kette nicht vergessen darf.
    Jetzt les ich hier öfters schon im Forum, dass schon manche ihre Ketten zwischen 18tkm und 35tkm getauscht haben, samt Ritzel usw.
    Da ich, was das angeht, noch nicht wirklich den Verschleißgrad meiner Kette/Ritzel abschätzen kann, wollte ich euch bitten, euch mal die unteren beiden Bilder anzuschauen und mir zu sagen, ob die Kette evtl erst kürzlich getauscht wurde.
    Kettendurchhang hab ich grade gemessen, waren 32mm. Also eigentlich sogar knapp unter empfohlenen Einstellungen. Wobei ich das eher aufs momentan arktische Wetter schiebe hk.gif
    Noch eine weitere Frage: wenn man in der Regel die Kette oder Ritzel tauscht, tauscht man das jeweils andere dann gleich mit? Immer als Komplettsatz Ritzel+Kette+kleines Ritzel?

    Schonmal vielen Dank für die Antworten. Versuche möglichst viel selbst an der Maschine zu machen, da will man sich natürlich vorher informieren ;)

    Schönen Tag noch
    Gruß Alu

    Anhänge:

  2. Henne

    Henne

    Registriert seit:
    1 November 2013
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Kassel
    Moped:
    F800 GS
    Farbe:
    Triple Black
    Laufleistung km:
    20.000
    Hmmh, die Photos mag ich nicht zu deuten, aber zum Thema was wechseln: IMMER alles zusammen, also Kettenrad, Ritzel und Kette.
    Gruß Henne
  3. Rotax

    Rotax

    Registriert seit:
    5 August 2014
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    30
    Moped:
    F 800 GS
    Farbe:
    lavaorange
    Laufleistung km:
    51000
    Die Bilder haben für mich wenig aussagekraft

    Kette wird wie im Video kontrolliert, je weiter man die Kette abheben kann, desto mehr Verschleiß


    Ausserdem immer den Kettendurchhang an verschiedenen Stellen testen, auch beim Einstellen vom Durchhang. Kette könnte ungleich gelängt sein.

    wie schon erwähnt, Kettenrad, Ritzel und Kette IMMER komplett tauschen.

    der Lebenszyklus einer Kette ist im groben folgender
    1. Kette neu
    2. nach 500-1000km einmal spannen
    3. Kettendurchhang bleibt jetzt konstant bis ca. 80-90% der Lebensdauer
    4. ein paar mal spannen bis Kette am Ende
  4. Alucard2142

    Alucard2142

    Registriert seit:
    17 Mai 2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Großwenkheim
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Alpinweiß
    Laufleistung km:
    30000
    Schonmal danke für die Antworten.
    Kettendurchhang hab ich an 3 Stellen getestet, jedesmal 32-34 mm ca.
    Die Bilder (vor allem das zweite) hab ich wegen der Geometrie der eigentlichen Zähne gemacht. Dachte da könnte man was sehen.

    Wenn ich mir das Video so anschaue müsste meine noch echt neu sein....ich kann die nichtmal ansatzweise soweit vom Ritzel anheben, geschweige denn "in sich biegen" wie im video (schlicht kein Platz)
  5. Rotax

    Rotax

    Registriert seit:
    5 August 2014
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    30
    Moped:
    F 800 GS
    Farbe:
    lavaorange
    Laufleistung km:
    51000
    wenn dem so ist, scheint die Kette wirklich in einem neuwertigen Zustand zu sein.
    Also regelmässig Kettendurchhang kontrollieren, wenn man dann die Kette mehrmals nachspannen muss, hat der Kettensatz die besten Zeiten hinter sich.
  6. tuxbrother

    tuxbrother

    Registriert seit:
    1 September 2010
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Karlsruhe
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Crystal Lime Metallic
    Laufleistung km:
    179.233
    Also kürzlich gewechselt sieht etwas anders aus ... nicht so verdreckt ...

    Der Beschreibung nach wird sie wohl so zwischen 20% und 80% der Lebensdauer sein - sprich: sieht erst mal gut aus und wird wohl noch 'ne Weile halten (vor allem, wenn dir weiterhin der Spaß am Fahren verwehrt wird - also hoffen wir mal, dass du dieses Jahr mehr Gelegenheiten zum Fahren bekommst ;) ).
  7. Eckart

    Eckart

    Registriert seit:
    1 Juni 2011
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Berlin
    Moped:
    F800GS
    Laufleistung km:
    100000
    Hallo,
    Ich kann auf den Fotos auch nicht viel erkennen. Der Kettenzustand ist überhaupt nicht zu erkennen, am Kettenrad sind zumindest aber mal keine Haifischzähne, also keine offensichtlichen Verschleißerscheinungen. Man wechselt immer zusammen, außer vielleicht wenn mal ein nicht verschleißbedingter, außerplanmäßiger Austausch nötig wird - sowas ist aber selten.

    Das von Rotax eingestellte Video zeigt die Kontrolle ja anschaulich, aber auch in der Bedeinungsanleitung ist das ganz gut mit Fotos erklärt. Falls die Anleitung fehlt: Kann man von BMW downloaden und sollte das auch tun, denn eine Bedienungsanleitung ist eigentlich immer der erste Anlaufpunkt noch vor dem Forum !

    Da Kette usw. nicht turnusmäßig getauscht werden sondern verschleißabhängig, ist das kein Indikator.

    Um die Kette sollte man sich öfter kümmern; BMW empfiehlt alle 1000 km einsprühen (etwas öfter schadet nicht), dabei sollte man den Zustand gleich mit prüfen.

    das sind normale Werte, aber wie gesagt: die schon abgelaufene Nutzungsdauer ist kein Maßstab, sondern der jeweilige Zustand.

    Der Kettendurchhang ist kein Indikator, denn der wird ja eingestellt. Die Häufigkeit der Veränderung des Kettendurchhangs schon eher oder wenn man den Kettendurchhang nicht mehr auf das Sollmaß bekommt, weil die Einstellung am Anschlag ist.

    Den Smily kann ich nicht so ganz deuten, aber mal der Hinweis, dass es sich um Stahl handelt, kein Bimetall.

    Man misst nicht an irgendwelchen 3 Stellen, sondern sucht die strammste Stelle und stellt dort ggf. ein, d. h. dort muss mindestens noch das Minimum gegeben sein. An allen anderen Stellen sollte der Durchhang auch noch im Bereich liegen. Ich suche die strammste Stelle mit Augenmaß und messe dann. Findet man die weiteste Stelle nicht genauso, ist die Kette noch recht gleichmäßig, ansonsten wäre eine ungleichmäßige Kettenlängung evtl. schon vor den anderen Verschleißkriterien ein Austauschgrund.

    Dann ist sie vermutlich noch gut. Digitales Unterscheidungskriterium wäre so in etwa, ob man zwischen Kette und Kettenrad druchgucken kann. Es kommt eigentlich vor allem darauf an, dass die Kette sich nicht seitlich durchbiegen kann, denn dann kann sie beim Ein- und Ausleiten von Kurven abfliegen, wenn nicht ausreichend gespannt. Weil dieses Maß bei montierter Kette kaum bestimmbar ist, achtet man auf die anderen Verschleißkriterien.

    Eckart
    EMS gefällt dies.