Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Gabelschützer Neopren Touratech

Dieses Thema im Forum 'Test- & Erfahrungsberichte sowie Tipps & Tricks' wurde von Doc Holliday gestartet, 11 Oktober 2008.

  1. Doc Holliday

    Doc Holliday

    Registriert seit:
    3 September 2008
    Beiträge:
    1.722
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    rechter Niederrhein
    Öl ist flüssig. So bei normalen lebenswerten Temperaturen jedenfalls. Je kälter es wird, desto dickflüssiger wird es. Das hat natürlich blöde Nachteile. Das Motoröl kommt nicht sofort an allen Schmierstellen an. Das Getriebeöl, sofern es nicht auch das Motoröl ist, lässt die Schaltarbeit zum Gewaltspiel werden. Und die Dämpfer fühlen sich an wie starre Verbindungen die alles machen außer dämpfen.
    Jetzt ist es wieder soweit. Der Winter kommt und das Öl ist erst mal dem festen Aggregatzustand näher als dem Flüssigen. Nun habe ich mir überlegt dagegen etwas zu tun. Mit meinem Tauchsieder komme ich leider nicht in die Gabelholme also habe ich mir Neoprenschützer gekauft. Diese sollen die Dämpfer schön wärmen….

    Ok, bevor ihr mich für irre haltet, dass ist natürlich alles großer Quatsch.

    Nach wie vor bin ich der festen Überzeugung, dass meine GS ins Gelände gehört. Neben meinen eigenen kleinen unwissenden Eskapaden im lockeren Gelände, plane ich definitiv die Teilnahme an einem Crosstraining und danach größere Touren zu Welten, die nie zuvor ein Mensch gesehen hat. Sinnlos zu erwähnen, dass überall wo Straßen sind auch schon Menschen waren.
    Neulich habe ich mal wieder die Offroadverbindung zwischen Tante und Cousine genutzt. Erst Feldweg, dann eigentlich nur noch Weg. Wiese. Feld. Was auch immer. Ungefähr zwei Meter breit, wellig und bei entsprechendem Wetter furchtbar matschig. Beunruhigender Weise sind rechts und links Weiden mit großen Paarhufer. Stacheldraht hindert diese Tiere daran mich vom Mopped zu rammen. Aber so wie ich fahre, ist das eh nur eine Frage der Zeit und dann werden sich diese Viehcher vor lachen auf den Rücken schmeißen.
    Wenn alles gut gegangen ist, dann erfreue ich mich zunächst mal an meine eingesaute GS. Beim Betrachten klebt der Blick aber auch irgendwann an der Gabel. Viel Dreck haben die Rohre abbekommen. Soweit es nur flüssiger Schlamm ist, kann ich sehr gut damit leben. Aber in Zukunft können das auch Steine sein und das würde unweigerlich zum Tode der Simmerringe führen.

    Und jetzt kommen wieder die Neoprenschützer der Firma Touratech ins Spiel. Im Internet und im Katalog werden diese Teile ausgewiesen für die F800GS. Also mein Motorrad. Ich entschließe mich, die Schützer mit dem Klettverschluss zu nehmen. Optisch, da bin ich mir schon vor dem Kauf sicher, sind die ohne Klett schöner. Aber jetzt schon an der Gabel rumschrauben? Nö.
    In der Verpackung fühlt sich das Neopren gut an. Vier Kabelbinder und eine Beschreibung liegen auch noch bei. Die sechs Schrauben der Vorderradabdeckung sind schnell entfernt und der linke Holm sehr schnell verkleidet. Die rechte Seite ist dann großer Mist. Die Schützer sind zu lang. Am rechten Holm stört der Verteiler der Bremsleitung. Rund sechs Zentimeter ist das Teil zu lang. Mit einer Schere ist das Problem schnell gelöst. Scheinbar. Richtig toll ist das Klettband nämlich nur an den Enden vernäht. So mitten drin ist da kaum noch Halt. Nachdem die Enden zusammen geführt wurden, sollte man auch sofort den Kabelstraps anziehen. Macht man das nicht, dann kann man den Retourenschein schon mal ausfüllen. Oder selber in Omas Nähkästchen greifen.

    Also ganz ehrlich? Optisch ist das nicht wirklich ein Highlight. Aber für dieses Motorrad habe ich die Optik der Funktion unterworfen. Getreu dem Motto „Form folgt der Funktion“ sollen die Schützer nicht gut aussehen sondern meine Gabel schützen. Ob das so klappt wie ich mir das vorstelle wird die Zukunft zeigen. Aber wer es gerne auch noch schön haben möchte, der sollte die Schützer ohne Klett nehmen.


    Ich weiß, ich habe schon lustigere Sachen geschrieben. Aber zumindest ist das mal ein Bericht ohne Spott. ;)