Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Heidenau K 60 und K6o Scout erste Erfahrungen

Dieses Thema im Forum 'Test- & Erfahrungsberichte sowie Tipps & Tricks' wurde von Gast gestartet, 22 Mai 2009.

  1. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Wie schon berichtet wurden gestern meine neuen Reifen, incl. Montage
    und neuer extra stron Schläuche für 192,--€ montiert.
    Also bin ich heute (Vatertag) 310 Km mit dem neuen K 60 gefahren.
    Nun die Reifen fühlen sich ganz anders an als die Anakee!
    Das Motorrad lässt sich super leicht einlenken, liegt wohl daran, dass die
    Laufflächen einen kleineren Radius haben als der Anakee.
    Schräglage geht ohne ende bis der Hauptständer bzw. Seitenständer aufsetzt,
    Im Grenzbereich kündigt sich das Rutschen frühzeitig an und bleibt gut beherrschbar.
    Ich bin total begeister, das wuselt nur so um die Kurven!
    nur das Abrollverhalten des Vorderreifens bei Geschwindigkeiten unter 20
    Km/h ist gewöhnungsbedüftig. Da merkt man die Vibrationen der Stollen
    Auch beim Anbremsen aus geringen Geschwindigkeiten hat man das
    Gefühl wie bei einem alten ABS, es vibriert am Bremshebel.
    Komischerweise wenn man aus hohen Geschwindigkeiten z. B. vor einer
    Kurve das Moped brutal zusammen bremst, merkt man nichts.
    Rein gefühlsmäßig bin ich mit dem K60 auf Asphalt schneller Unterwegs
    als mit dem Anakee.
    Ich hab mir dann noch im Bergischen einen trocknen forstwirtschaftlichen
    Weg und das Wenden in einer Wiese gegönnt. Nun Traktion und Führung
    sind völlig OK. Wer also die LGKS nicht im November bei Dauerregen
    machen will wird auch dort mit dem K60 glücklich. Matschfahrten werd ich
    mit diesem Reifen aber nicht ausprobieren dafür ist das Profil dann, doch
    noch zu fein und der TKC80 will ja auch seine Daseinsberechtigung
    behalten.
    Nun wurde ich aber neugierig wie gehen die Dinger im Sand?
    Also wieder Richtung Heimat, denn in der Nähe von Haltern gibt es einen
    Sandweg den die Obrigkeit vergessen hat zu sperren!
    Mmmh, tief im Bergischen ist Haltern aber weit weg, es ist 17°^und um
    20°° wartet die beste Sozia von allen mit frischen Spargel!
    Da hilft nur die Dosenbahn. Auffahrt Wuppertal Barmen ist um 17,45
    erreicht, sind noch 50 Km bis Haltern also Speed!
    Ist ziemlich windig Heute, egal ich muss mich beeilen 120 Dauertempo
    alles easy, zu langsam also Gas auf 140, na ist da ein bisschen Unruhe im
    Lenker? Ach was ich hab’s eilig also 150-160-170-180- nichts, also geht
    doch, hab mich wohl getäuscht. Scheiß Sonntagsfahrer runter vom Gas
    geht nicht anders, aber die Reifen machen die Dosenbahn erstaunlich gut
    mit.
    19°° erstmal zum Drögen Pütt ne Kola muss vorher sein dann in die
    Sandstrecke also in die Rasten stellen Popo zusammenkneifen und Gas
    und Bum, schon lieg ich auf der Fr...! Sch..... !Algerien ist schon lang her
    und ich hatte vergessen dass man den Lenker im verspurten Sand nicht
    allzu fest halten darf. Mensch Klaus du musst mut dem Hinten lenken,
    Gewichtsverlagerung nennt man das. Ah, Ja, so geht’s und ich komme
    recht gut voran. Also im Sand geht er auch, zwar nicht so gut wie Ein
    Michelin Dessert aber geht.

    Uiii, 19,45 Uhr, die beste Sozia, der Spargel ! Beeilung ! das gibt Mekker!
    8,05 endlich an der Garage Moped einparken und mit der Dose nach Haus!
    8,15 Uhr 2. Stock, fröhliches Gesicht machen,: "Hallo Hase bin zurück! "
    Beste Sozia : "Wie war die Tour? Sind die neuen Reifen Gut? Essen ist in
    10 Min. fertig."
    Puh!! noch mal Glück gehabt. Aber der Reifen ist Klasse!
    Werde später mal bericheten wie er hält. :flieger:


    Ps.:
    Hat aber doch noch Mecker gegeben, fi.gif als sich beim umziegehen
    der Sand, von meinem kleinen Umfaller im ganzen Zimmert veteilte! b cc.gif


    Nachtrag vom 24.05.09:
    Heute bin ich noch mal eine große Runde ins Bergische gefahren: von Witten über Heven
    zum Kaffe Hubraum zum Landhaus Fuchs zur Aggetrtalsperre und über die Glörtalsperre
    wieder nach Witten. Dabei habe ich versucht Orte und Bundesstrassen zu meiden, also in
    erster Linie Strassen 3. und 4. Ordnung, mit allen Strassenzuständen die man sich nur
    vorstellen kann. Mit so vielen wunderbaren Umwegen wie nur möglich.. Zusammen
    waren es 230 Km. Nun bin ich mit den Reifen also ca. 7 00 Km gefahren.
    Der Abrollkomfort des Vorderreifens ist deutlich besser geworden!
    Der K60 fällt nur so in die Kurven. Durch den kleineren Radius der Lauffläche ist das
    Aufstellmoment viel geringer als beim Michelin Anakee. schnell enge Kurven wollen unter
    Zug gefahren werden sonst wird es sogar etwas kippelig.
    Die Haftung ist grandios, aber dadurch, dass das Profil keine Abschlusskannte hat geht der
    Reifen ohne Vorwarnung in Rutschen über, das bleib zwar immer gut beherrschbar, kann aber
    für einen unerfahrenen Fahrer zum Problem werden wenn er in diesen (Schreck-)Moment eine der Bremsen betätigt!
    Meine Reifen hatten heute einen Luftdruck non V 2,4 und H 2,6 ich denke ich werde Ihn auf
    der nächsten Tour etwas reduzieren, dann wird der Gripp noch etwas besser als er eh schon
    ist. Fazit für Heute : Bester Reifen für „die beste Africa Twin die ich je hatte!!

    Nachtrag.21.06.09
    So nun hab ich mit dem K60 4000 km runter! beide Reifen sehen noch gut aus werden also noch mindesrens 5000km halten.
    der gute Eindruck hat sich sowohl in den französischen Alpen als auch mit Allukoffern und Gepäckrolle auf der Autobahn bestätigt.
    160 km/h Dauertempo sind kein Problem, die Fuhre bleibt ruhig und spurstabil.

    22.08.11- K60 Scout
    So seit heute Morgen wurde der total fertige TKC80(6500km) gegen den
    K 60 Scout getauscht und die ersten 150 Km absolviert.
    Beide Reifen haben incl. neuer Schleuche und Montage 201,50,--€ gekostet
    das sind rund 50,--€ weniger als beim TKC.
    Die F800gs lässt sich wie schon beim Vorgängermodel im Strassenbetrieb
    leichter einlenken , der Reifen giert regelrecht nach Kurven. Man könnte
    fast glauben ein 19" Rad zu bewegen.
    Auf Längsrillen reagiert er einnwenig mehr als der TKC, aber immer noch
    viel weniger als der Anakee oder der Scorpion.
    Im Sand ( war am Silberasee) ist er eine Idee besser als der TKC auf
    Schotter habe ich keinen Umterschied bemerkt, auf nasser Wiese hat aber der
    TKC mehr grip, wasauch logisch ist wenn mann sich das Hinterradprofiel ansieht
    Ich denke das Heidenau mit dem K60 Scout ein toller Allroundreifen gelungen ist.
    Bisher bin ich sehr begeistert!
    Über Lenensdauer und Regenfahreigenschaftem werde ich bei Gelegenheit wieder berichten!

    Anhänge:

    Melbourne und EMS gefällt dies.
  2. Mägges

    Mägges

    Registriert seit:
    27 März 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    66954 Pirmasens
    Moped:
    f650 gs twin
    Farbe:
    eisberg
    Laufleistung km:
    18000
    Hallo, habe auch die k60 auf meiner 650er .
    Was mich wundert (Bin kein Profi) fahre mit werksreifen ca 200 kmh ohne Probleme doch mit den k60 hauts mir bei 150 den Lenker aus der Hand.
    Liegts an den reifen dem Druck oder dem Koffer oder den gewichten die ich zur Montage von handprotektoren etwas ausgefräst habe.
    Gruss Mäges
  3. tuxbrother

    tuxbrother

    Registriert seit:
    1 September 2010
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Karlsruhe
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Crystal Lime Metallic
    Laufleistung km:
    179.233
    War das nicht der Grund, weswegen für die F650GS (E8GS) die Freigabe zurück gezogen wurde?
    Sprich: Auf der kleinen (älteren) Twin fährst du damit auf eigene Gefahr (und ohne UBE in Dland). Erst für die neuere "kleine" Twin (also der 700er) gibt es wieder eine Freigabe, da hier durch kleine Veränderungen (gegenüber der 650er) das Problem nicht mehr auf tritt.
    Seekind gefällt dies.
  4. floW

    floW

    Registriert seit:
    22 März 2015
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Hof
    Moped:
    800gs
    Farbe:
    alpina-weiss
    Laufleistung km:
    10000
    Ich bin seit jahren begeistert vom scout. Allerdings auf der 1150.
    Fuer die 800er hab ich jetzt ma welche geordert.
    Allerdings bremse auch ich im Sand immer mit dem Gesicht voran. Dem Reifen geb ich aber mal nicht die Schuld ;)
  5. Boomer

    Boomer

    Registriert seit:
    25 Dezember 2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rhein-Lahn-Kreis
    Moped:
    F 800 GS
    Laufleistung km:
    über 100.000 km
    Die Scouts waren auf unserer Weltreise immer der Reifen der ersten Wahl. Auch zurück in Deutschland bleiben wir Ihnen treu. Für uns ist es die eierlegende Wollmilchsau auf der 800er und in puncto Laufleistung und damit Preis-Leistung unschlagbar thumbup.gif
  6. M&N_on_Tour

    M&N_on_Tour

    Registriert seit:
    12 Oktober 2009
    Beiträge:
    976
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Recklinghausen
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Triple Black mit güldenen Standrohren
    Laufleistung km:
    18000
    Kürzer und besser kann man es nicht formulieren bi.gif
  7. 800erBe

    800erBe

    Registriert seit:
    16 November 2014
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    107
    Moped:
    F800GS Adventure
    Farbe:
    kalamata
    Laufleistung km:
    20500
    thumbup.gifthumbup.gifthumbup.gif