Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Held Carese II / Carese 2

Dieses Thema im Forum 'Motorradbekleidung und Helme' wurde von Habiwankenobi gestartet, 17 Januar 2014.

  1. Habiwankenobi

    Habiwankenobi

    Registriert seit:
    6 Juli 2013
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Bruchsal
    Moped:
    F800 GS aus 2013
    Farbe:
    Calamata metallic
    Laufleistung km:
    10945
    Also ich bin sehr zufrieden mit der Carese 2 Jacke. Sie trägt sich sehr angenehm und die Protektoren (Ellenbogen, Schultern und zugekaufter SAS-TEC Rückenprotektor) fv.gif sitzen da, wo sie sollen, ohne die beweglichkeit einzuschränken. Über die Sicherheit und Abriebfestigkeit kann ich mir kein Urteil erlauben, da ich, zum Glück, immer oben auf meinem Pferdchen saß...

    Bin jetzt knapp 5000km damit gefahren. Hauptsächlich Alpen und Vogesen. Alle Wetterlagen von langem Regenguss (Plansee und Vogesen) :yak: über windig kalt (Stilfser Joch bei 2°C und Schneeflöckchen) fh.gif bis pralle Sonne hl.gif über 30°C und teilweise schwül (Gardasee) fk.gif wurden gemeistert.

    Überzeugen tut die Jacke vor allem bei warmen Temperaturen. So viele Lüftungsöffnungen.... und die wichtigsten an der Front sind auch problemlos während der Fahrt mit Handschuhen zu öffnen und zu schließen. Wenn alles offen ist, fühlt es sich tatsächlich an, als würde man im T-Shirt fahren.
    Die Innenjacke aus Goretex ist leicht ein- und auszipbar (auch an den Ärmelbünchen!). Bei angenehmen Temperaturen bin ich meist schon ohne sie losgefahren und sie macht sich dann sehr klein im Tankrucksack. Ohne sie kann man die Jacke dank des Coolmax Innenfutters auch mit nem kurzarm-Shirt fahren ohne dass sie gleich unangenehm auf der Haut klebt. Mit der Goretex-Innenjacke stellt sich zwar nicht dieses klebrige Regenjacken-Gefühl auf der Haut ein, ich finde es dann aber trotzdem mit nem langärmeligen Funktionsshirt angenehmer.
    Bei kühleren Temperaturen kann man problemlos 3 oder 4 lagen drunterziehen ohne gleich zum Michelin-Männchen und unbeweglich zu werden. Mir haben auch nahe am Gefrierpunkt 2 Lagen (Langarm Funktionsshirt plus dünnes langarm Microfleece-Shirt) gereicht. Die Innenjacke hat dabei hervorragende Windstopperqualität und hält kalte Zugluft vom Körper fern.
    Kommen wir zum Regen. Die Jacke ist bei eingezippter Innenjacke 100% wasserdicht. Natürlich saugt sich die äußere Jacke irgendwann voll, was die Wärmeisolation nicht gerade fördert, aber es kommt kein Wasser durch. Bauartbedingt läuft natürlich irgendwann das Wasser am Kragen rein, aber das passiert auch bei vielen Regenkombis... Mit der hohen Tourenscheibe blieb ich über fast 3 Stunden Starkregen im wechsel mit Nieselschauer komplett trocken. Kein tropfen Wasser kam bis zum Funktionsshirt oder gar zur Haut. Mit der normalhohen Scheibe in den Vogesen ist mir bei knapp 2 Stunden anhaltendem Starkregen irgendwann die Soße von der Außenseite der Innenjacke vorne in die Hose (von Vanucci) gelaufen... Hätte ich hier mehr sorgfalt beim anziehen walten lassen und dafür gesorgt, dass die Goretex-Jacke über den Hodenbund reicht, wäre ich hier sicherlich trocken geblieben. Die Jacke selbst war, trotzt trifender Nässe, am nächsten Tag komplett trocken, ohne dass ich mit dem Fön o.ä. nachhelfen musste. Einfach mit eingezippter Innenjacke auf nen Bügel gehängt und fertig... thumbup.gif

    So, hab ich was vergessen? Ach ja: ich hab übrigens die helgraue. Zum einen sieht man sie besser und zum anderen heizt sie nicht so stark auf wie ne schwarze Kutte. Das mag ich mir vielleicht aber auch nur einbilden. Ist eben sehr subjektiv. Natürlich sieht sie schneller dreckig aus, was mir aber egal ist.

    Noch jemand Fragen?

    Gruß
    Habiwankenobi
    BJB gefällt dies.