Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Kettenpflege

Dieses Thema im Forum 'Spezialforum BMW F800GS' wurde von andiaufderq gestartet, 16 Oktober 2016.

  1. mab

    mab

    Registriert seit:
    25 Februar 2012
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Bayerisch Schwaben
    Moped:
    F800GS 2010, Wilbers-Fahrwerk, Heidenau K60Scout
    Farbe:
    weiß
    Laufleistung km:
    44T Km
    Hi Kosh,

    auf meiner F800GS habe ich den Scotti mit dem roten Oel betrieben, so hat das letzte Kettenkit (org. BMW) 30T km gehalten. Die Einstellung des Scotti muß man immer mal überprüfen und auch der Aussentemp., Regen etc. anpassen.

    Das rote Oel von Scott habe ich wegen der Montage des Oiler´s in Motornähe (sprich Wärme) gewählt. Das blaue Oel hat nicht so gut gepasst.

    Z.Z. teste ich HKS Kettenpflege "http://www.hks-czech.de/". Der bisherige Eindruck ist positiv. Es fehlt mir aber noch Erfahrung im Regen und im Staubigen. Für die Straße sind die Erfahrungen aber sehr positiv.

    MlG
    MAB
  2. Eckart

    Eckart

    Registriert seit:
    1 Juni 2011
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Berlin
    Moped:
    F800GS
    Laufleistung km:
    100000
    Auf dem Reiniger von Castrol steht das drauf. Man benötigt allerdings eine Lupe, um es zu lesen. An sich leuchtet mir auch so ein, dass man Reinigungsmittel auch wieder entfernen muss. Selber verwende ich Kettenreiniger nur anlassbezogen, also nicht regelmäßig, sondern nur, wenn die Kette aus irgendeinem Anlass (Schlammeinwirkung) besonders verschmutzt ist. Das bedeutet: Ganz selten, ein bis zwei mal pro Kette, evtl. auch null mal.

    Da hat jedenfalls die klassische Methode mit dem Kettenspray einen Vorteil: Man muss regelmäßig nach der Kette sehen - da können Unregelmäßigkeiten nicht lange unentdeckt bleiben.

    Ich wüsste nicht einen einzigen Hersteller, der so etwas serienmäßig anbietet. Was könnte der Grund sein ?

    Bei der F800GS 20000 km mindestens, 30000 sind normal, gelegentlich kommt 40000 vor. Guckst Du hier: http://www.800gs.de/threads/kettenwechsel-nach-wieviel-km.41332/page-4#post-146429

    Eckart
    Last edited: 6 Juni 2017
  3. Kosh

    Kosh

    Registriert seit:
    24 Mai 2015
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    11
    Moped:
    BMW F800GS
    Farbe:
    weiß
    Laufleistung km:
    24000
    Von dem Zeug lasse ich erstmal die Finger.

    Als Ganz-Jahres-Und-Schlecht-Wetter-Fahrer gucke ich mir mal an, wie man eine klassische Reinigung mit Lappen und Petroleum richtig (!) durchführt. Mein Fahrlehrer meinte: Keine Kettenschmierung ohne vorherige Reinigung. Finde ich einleuchtend.

    Ich werde mir trotz Scott-Oiler (siehe unten) angewöhnen, neben dem Reifendruck- auch die Kette bei jedem zweiten Tankstopp zu kontrollieren und vor dem abendlichen Abstellen falls notwendig zu reinigen und zu schmieren.

    Ist wohl eine rhetorische Frage. Falls nicht: Jeder Jeck ist anders. Der Eine schwört drauf, der andere nicht. Jedenfalls bietet BMW Scott-Oiler samt Einbau an.

    Meine Meinung: Der eigentliche Vorteil liegt darin, dass die Kette dauernd geschmiert wird, was zum Beispiel bei manchmal unvermeidlichen Regenfahrten nicht sooo verkehrt ein kann.

    Danke, hatte ich schon gesehen.
  4. Eckart

    Eckart

    Registriert seit:
    1 Juni 2011
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Berlin
    Moped:
    F800GS
    Laufleistung km:
    100000
    Wann hat er das gesagt ?
    Ich habe noch alte Motorradbücher, in denen die Kettenpflege in der Weise beschrieben wird, dass man die demontierte Kette in Fett auskocht. Für eine aktuelle Kette dürfte das weder nötig noch zuträglich sein.
    Mein Fahrlehrer hatte diese Frage übrigens nicht thematisiert.

    Meinereiner setzt sich nicht jedes Wochenende hin, um das Motorrad totzupflegen, sondern er sitzt fahrenderweise drauf. Selbst wenn es ein paar Kilometer Lebensdauer der Kette kosten sollte, bleibe ich dabei, die Kette zwar regelmäßig zu schmieren (Kettenspray), aber nur im Ausnahmefall zu reinigen.
    Die thematisierten 12000 km habe ich dabei jeweils weit überschritten, sodass ich mir einbilde, dass mein Vorgehen so falsch nicht sein kann.

    Eckart
  5. Kosh

    Kosh

    Registriert seit:
    24 Mai 2015
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    11
    Moped:
    BMW F800GS
    Farbe:
    weiß
    Laufleistung km:
    24000
    2013.

    Allein, was durch den Einsatz einer Bürste an Schmodder rein mechanisch runterkam, war schon so eindrucksvoll, dass eine Reinigung durchaus sinnvoll erscheint. Nur sollte man es richtig machen.
  6. EMS

    EMS

    Registriert seit:
    27 März 2014
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    31582 Nienburg/Weser
    Moped:
    DT 80MX, 27 Jahre Pause, XT 660R,F 800 GS EZ 04/13, XT 1200Z EZ 09/17
    Farbe:
    schwarz, schwarz, alpinweiß, schwarz
    Laufleistung km:
    23.715
    Moin,

    ich sprühe nach Bedarf (200-500 km) auf die "warme" Kette S100 weißes Kettenspray rauf und lass dieses über Nacht einwirken. Bei jeder Wäsche (unregelmäßig, nach Dreck und Laune) sprühe ich vorher S100 Kettenreiniger drauf, lasse den 5-15 Min einwirken und massiere dann mit dem Wasserschlauch und einer Kettenbürste alles so lange bis die Kette blitzeblank ist. Wenn alles wieder trocken ist kommt das Kettenspray wieder zum Einsatz. Die Kette macht einen zufriedenen Eindruck, hat mittlerweile über 21.000 km runter, und sieht noch sehr gut aus.

    Gruß EMS
  7. EMS

    EMS

    Registriert seit:
    27 März 2014
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    31582 Nienburg/Weser
    Moped:
    DT 80MX, 27 Jahre Pause, XT 660R,F 800 GS EZ 04/13, XT 1200Z EZ 09/17
    Farbe:
    schwarz, schwarz, alpinweiß, schwarz
    Laufleistung km:
    23.715
    MacBengel gefällt dies.