Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Kettenschmierung

Dieses Thema im Forum 'Allgemeines' wurde von Gerd_a gestartet, 6 August 2010.

  1. Gerd_a

    Gerd_a

    Registriert seit:
    21 April 2010
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Hamburg
    wer kennt dieses Kettenschmiersystem www.carbonforbikes.com

    das liest sich doch alles ganz gut, hat da schon jemand Erfahrung?
  2. Ex-User 2

    Ex-User 2

    Registriert seit:
    17 Januar 2009
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Suche mal nach Feststoffschmierung hier im Forum, da gab's zumindest philosophische Diskussionen, an handfeste Erfahrungen erinnere ich mich jetzt nicht so.
    Musst halt mal durchschauen.
  3. HoPe_LE

    HoPe_LE

    Registriert seit:
    16 Juni 2009
    Beiträge:
    4.619
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Leipzig
    Thema hatten wir "theoretisch" schon ausführlich... nur als Tester wollte noch keiner in die Bresche springen.

    Also sag einfach mal: "Ich machs..."
  4. Gerd_a

    Gerd_a

    Registriert seit:
    21 April 2010
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Hamburg
    um mit Karl Valentin zu antworten
    "Mögen hätt' ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut!"

    gelesen hatte ich das ja auch aber hat das denn keiner mal probiert ?
  5. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Denke es gibt da einige Schwachpunkte was das Kettenschmieren per Graphit an einer Enduro angeht. Als da wären
    1. Der größere Kettendurchhang bedingt durch den größeren Federweg.
    2. Schmutz und Feuchtigkeit
    Zum ersten Punkt, da ja die Kette wie schon geschrieben einen höheren Durchhang hat, wird eine optimale "überlaufung" des Schmierelementes recht schwierig, dadurch entsteht entweder eine zu hohe, oder ein zu geringe Aufnahme des Schmiermittels an der Kette. Ersteres ist ja nicht so tragisch, kost halt mehr Geld, Zweiteres ist halt theoretisch schlecht. Warum theoretisch erkläre ich nachher.
    Zum zweiten Punkt, Graphit hat selbstschmierende Eigenschaften, kann aber nicht vor Rost schützen. Bei einer Rennsemmel die nur unter guten Bedingungen unterwegs ist scheint das sehr sinnvol. Bei einer Enduro die auch Schmutz, Wasser und anderen wiedrigen Umständen ausgesetzt ist bringt es dagegen nur Nachteile. Im Gegensatz zu einem Ölfilm der Wasser verdrängt und das Rosten der Kette verhindert ist sie mit Graphit recht ungeschützt.
    So und nun zum theoretisch schlecht von oben. Wer sich eine moderne X-Ring Kette z.B. D.I.D (sind einfach die Besten) anschaut wird schnell feststellen, das der Eigentliche Sinn der Kettenschmierung heute nicht mehr darin liegt die Kette gangbar zu machen sondern sie vopr Rost zu schützen und die Reibung zwischen Ritzel und Kettenrad und der Kette zu verringern. Die eigentliche Schmierung findet ja ab Werk statt und durch die modernen X_ Ringe wird verhindert, dass die Schmierung austritt. sollte allerdings die Kette rosten werden auch die X-Ringe nutzlos und die Schmierung kann austreten, dann steht dem Ketten Exitus nichts mehr im Weg.
    Meine Meinung ist, das sich die Feststoffschmierung dann lohnt wenn man nur bei schönem Wetter unterwegs ist und nicht allzuviel fährt. Alle Anderen fahren mit einem Öler wesentlich besser. Natürlich eine gute Kette vorausgesetzt und nicht mit dem original Schrott.
  6. Moses

    Moses

    Registriert seit:
    12 April 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bremervörde
    Moped:
    F 800 GS
    Farbe:
    Grau
    Wir sind sehr zufrieden damit.

    An meiner gebraucht gekauften F 800 GS war ein Scottoiler dran, bei Maikes F 650 GS haben wir den "Bleistiftklotz" angebaut. Das die Kette durch den Kettendurchhang nicht genug "geschmiert" wird, kann ich nicht bestätigen.

    Die angegebenen 6000 km "Haltbarkeit" des "Schmierblocks" kann ich auch nicht bestätigen, ich schätze mal das der Block mindestens 8000km bis 10.000km hält. Nach jetzt ca. 6000km ist der "Block" um etwa 1/3 "geschrumpft.

    Beim Putzen hat Maike schon 3 Kaffee getrunken, wenn ich immer noch meine Felgen und Schwinge mit Fahrradöl bearbeite. Allerdings hat Sie natürlich auch nicht so schöne Speichenfelgen an der GS 650 wie ich an der 800.

    Der Anbau war etwas aufwendiger als gedacht, aber ich habe eine neue Anleitung geschrieben und alles fotografisch dokumentiert. Wer die Anleitung benötigt, bitte PN an mich.

    Ich reinige jedoch auch ein paar mal im Jahr unsere Ketten mit dem Kettenreinigungssystem S 100 von Tante Louise...

    Ich überlege inzwischen, ob ich meinen Scottoiler auch gegen carbonforbikes tausche, aber wenn ich dann auch so viel Kaffee trinken muss.... :mrgreen:

    Gruß

    Moses
  7. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Wie sieht denn Euer Nutzungsverhalten aus?

    Strasse / Gelände
    Schönwetter / Regen
    Regelmässiges Putzen / Einfach nur schmieren lassen

    Hab ja oben schon geschrieben, dass die Frage ob es was taugt oder nicht sehr auf das Nutzungsverhalten ankommt. Für Schönwetter Strassenfahren kann es durchaus eine Alternative sein, für den eigentlich gedachten Einsatz unserer Kälbchen taugt es eher nicht.