Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Kettenwechsel

Dieses Thema im Forum 'Kette & Antrieb' wurde von malle187 gestartet, 4 Februar 2017.

  1. malle187

    malle187

    Registriert seit:
    21 Dezember 2015
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    8
    Moped:
    GSX-R1000, GSX400F
    Farbe:
    blau/weiß
    Laufleistung km:
    30t
    Moin zusammen,

    da demnächst beim Kumpel mit einer F800GSA ein Kettenwechsel ansteht, habe ich schon mal einen DID Kettensatz mit originaler Übersetzung besorgt, und schon mal auf die RepRom geschaut, was dort so zum Thema Kettenwechsel steht.

    Habe schon an verschiedenen Moppeds komplette Kettensätze gewechselt, daher wundern mich bei der RepRom 2 Punkte:

    Zum Abziehen des Ritzels wird dort auf einen speziellen Abzieher verwiesen, ist der wirklich notwendig? Bisher habe ich alle Ritzel per Hand von der Antriebswelle bekommen.

    Das Anzugsmoment des Kettenrades wird per Anzug 10Nm und Weiterdrehwinkel 90° angegeben. Das Kettenrad wird ja durch Bolzen + Muttern gehalten, gibt es dafür auch ein "einfaches" Anzugmoment? 10Nm + Weiterdrehung erscheinen da doch recht wenig.

    Wie sieht´s da mit eurer Erfahrung aus?
  2. GS 8

    GS 8

    Registriert seit:
    9 Mai 2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    München -Ost
    Moped:
    800 GS
    Hallo
    Das Ritzel konnte ich nach 28tkm locker von Hand abziehen ,da sitzt nichts fest.
    Das Anzugsdrehmoment für die alten Schrauben/Muttern hab ich auf 30Nm eingestellt und etwas Loktite verwendet.
    Gruß
  3. Rotax

    Rotax

    Registriert seit:
    5 August 2014
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    30
    Moped:
    F 800 GS
    Farbe:
    lavaorange
    Laufleistung km:
    51000
    für das Abziehen des Ritzels habe ich auch keinen Abzieher benötigt.

    Das Kettenrad habe ich wie in der Rep-Anleitung beschrieben angebaut.
  4. ALF

    ALF

    Registriert seit:
    26 April 2013
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    282
    Ort:
    Saarwellingen
    Moped:
    GS800
    Farbe:
    Weiss
    Tach malle,
    ich wollte auf Nummer sicher gehen und hab mir einen wunderschönen Abzieher besorgt, bevor ich mit dem Ausbau begonnen habe.
    und der ist noch ganauso unbenutzt wie vor dem Kettenwechsel weil das Ritzel ganz locker von Hand abgezogen werden konnte.
    Bei den Schrauben für das hintere Kettenblatt ziehst du eine Schraube so an wie beschrieben und tastest dich dann mit dem Drehmoment bis zu diesem Ausknacken heran.
    Loctite brauchst du nicht, die Muttern sind selbstsichernd

    Gruß ALF
  5. malle187

    malle187

    Registriert seit:
    21 Dezember 2015
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    8
    Moped:
    GSX-R1000, GSX400F
    Farbe:
    blau/weiß
    Laufleistung km:
    30t
    Alles klar, dann brauch man den Abzieher wie erwartet nicht, hätte mich auch gewundert. Danke!

    Bzgl. der Kettenradschrauben/Muttern: die sollen ja erst auf Drehmoment gezogen werden, und dann nochmal nach Weiterdrehwinkel. Also erst "ausknacken", dann weiter drehen. Nur 10Nm wären für M10 (selbst mit Schraubensicherung) auch arg wenig.
  6. RvGS

    RvGS

    Registriert seit:
    24 März 2010
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    223
    Ort:
    N 51 56 27.3, E 6 4 55.5
    Moped:
    F800GSA 2013
    Farbe:
    Racing Red
    Laufleistung km:
    55'500 km
    Dein RepRom Daten ist die gleich die ich habe, obwohl die in Niederländische Sprache ist:mrgreen:

    Kettenrad RvGS.png
  7. alper

    alper

    Registriert seit:
    13 Juni 2010
    Beiträge:
    719
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Landsberg am Lech
    Moped:
    F800GS, PK50XL, NX250
    Farbe:
    lavaorange
    Laufleistung km:
    167674
    Ich habe jetzt zwar keine GSA, aber ich ziehe die Kettenradschrauben immer mit 25Nm an und ich verwende das mittelfeste Loctite 243. Meine RepRom sagt an dieser Stelle diese 25Nm zwar für M8-Schrauben, aber das läuft jetzt seit über 100000km so, also wird das auch für meine M10-Schrauben passen. Außerdem möchte die RepRom noch gerne die Muttern getauscht haben, da sie eine mechanische Schraubensicherung haben. Aber das Loctite tuts auch, wie gesagt. Man darf da keine Wissenschaft draus machen und bei Reparaturen "on the road" wird sowieso alles nach Gefühl angezogen.

    LG
    Jörg