Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

LiPo - was ist davon zu halten?

Dieses Thema im Forum 'Elektrik' wurde von andiaufderq gestartet, 4 November 2017.

  1. Eckart

    Eckart

    Registriert seit:
    1 Juni 2011
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Berlin
    Moped:
    F800GS
    Laufleistung km:
    100000
    Hallo Andy,
    Mal eine Gegenfrage:
    Der von Dir verlinkte Anbieter wirbt mit
    Das bedeutet, wenn im Motorrad kein größerer Ruhestrom-Sauger verbaut ist, wäre eine vor einer etwaigen Winterpause von 4 Monaten zu 100% geladene Batterie diesen Typs mit 80% noch fast voll.

    Eckart
  2. marwe

    marwe

    Registriert seit:
    26 Juli 2016
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    11
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Racingblue
    Passt, ich habe noch eine LiPo stehen, die ich im August 2016 aus meiner R1200GS ausgebaut habe. Die zeigt mir in der Ladekontrollanzeige immer noch 3 von 3 LEDs an. Die könnte ich eigentlich mal in die 800er einbauen und gucken ob sie sauber startet.

    Wenn der Akku doch mal schwach ist, weil vielleicht eine USB Dose den Strom wegfrisst, dann kann man auch mit jedem ganz simplen Ladegerät laden. Wichtig ist halt, dass es keine besonderen Ladeprogramme hat, die mit zu hoher Spannung laden. Mein altes ganz einfaches Ladegerät von Polo erfüllt den Zweck.

    Gruß
    Martin
    Last edited: 3 Dezember 2017
  3. tholue1

    tholue1

    Registriert seit:
    20 Januar 2010
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Heinsberg
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Darkmagnesium
    Zum Laden eines Lipos benötigt man ein Ladegerät das nicht über eine bestimmt Spannung hinaus lädt. Bei einer Lipo Zelle sind das 4.2 Volt. Bei drei Zellen also max. 12,6 Volt,
    Das Ladeverfahren nennt sich CC/CV (constand current/Constant Voltage).
    Ein normales Batterieladegerät kann das nicht. Diese sind für Blei/Gel Batterien ausgelegt und lade bis zu 14,4 Volt. Ein 3-Zelliger Lipo hat jedoch nur max 12,6 Volt und wäre mit einem normalen Ladegerät dann schon hinüber.
    Ob eine Änderung an der Lichtmaschine vorzunehmen ist müsste geklärt warden, da diese ja auch nur auf Bleibatterien ausgelegt ist. Eventuell müsste da eine spezielle Ladeelektronik zwischen Lichmnschine und Batterie zusätzlich angebracht warden damit auch wäjrend des regulären Betriebs eine Ladung oberhalb von 12,6 Volt sicher vermieden wird.
    Ein überladener Lipo birgt übrigens eine hohe Explosions- oder Brandgefahr. Dahe rist eine funktionieren Ladeelektronik sehr wichtig.
  4. tholue1

    tholue1

    Registriert seit:
    20 Januar 2010
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Heinsberg
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Darkmagnesium
    Ich sehe gerade dass in den Lipo Batterien bereits eine Ladeelektronik eingebaut ist. Somit kann im normalen Betrieb nichts passieren....solange die Elektronik nicht aussteigt.