Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Meine Navi-Alternative

Dieses Thema im Forum 'Navigation und GPS' wurde von Klaus_MUC gestartet, 12 Juni 2015.

  1. Klaus_MUC

    Klaus_MUC

    Registriert seit:
    18 März 2013
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Karlsruhe
    Moped:
    F800GS
    Motorrad-Navis. Unendliche Weiten. Tal des Grauens...
    Entweder billig, dafür langsam und mit vielen Einschränkungen (Blaupunkt Motopilot 35)
    oder schnell, mit vielen Funktionen, furchtbar dickem Kabelbaum und vor allem: richtig (!) teuer (Garmin 590LM).
    Alternativ nagelneu im Markt, schnell, aber versprochene Funktionen fehlen oder sind lausig umgesetzt und immer noch teuer (TomTom Rider 400).

    Eine Alternative musste also her, da ich nicht bereit war, für mangelhaftes Zeug so viel Geld auszugeben.
    Meine Anforderungen:
    - es muss als A-nach-B-Alltagsnavi taugen (auch wenn ich dafür in Deutschland oft Google Maps nehme)
    - es muss zwingend in der Lage sein, GPX-Routen importieren und verarbeiten zu können
    - ich will auch mal von der geplanten Route abweichen können
    - ab und zu möchte ich auch die Route während der Tour halbwegs komfortabel umplanen können
    - ich will gefahrene Strecken aufzeichnen und exportieren können
    - natürlich muss die Lösung wasserdicht und unempfindlich gegen Vibrationen sein
    - Bluetooth-Verbindung mit dem Headset für Sprachansagen ist obligatorisch

    Nach Versuchen mit den beiden erstgenannten Kandidaten kam mir dann ein Outdoor-Handy in's Haus und an's Mopped: Das Samsung Xcover 2. Wasserdicht, annehmbares 4"-Display, günstig in der Anschaffung, Android, zur Not auch als Ersatztelefon nutzbar.
    Als Navigations-Software testete ich Navfree (heisst inzwischen Navmii und ist deutlich schlechter geworden), Mapfactor (auch nicht mehr so gut wie früher, sehr instabil geworden) und OSMand (dazu später mehr), alle mit OFFLINE-Karten und mehr oder minder kostenlos (teilweise fallen geringe Gebühren an, um z.B. die Menge der herunterladbaren Karten nicht zu beschränken - da reden wir aber von Kosten unter 20 Euro).
    Zum Aufzeichnen gibt es den OSMtracker, der ist zwar ein bisschen rustikal vom UI, aber hat einige nette Zusatzfunktionen.

    So weit, so gut - auf dem Xcover2 wurde nach einer Weile der Platz knapp (ist von Haus aus nicht besonders üppig ausgestattet), also dachte ich, ich geb den Moped-Navis noch eine Chance und bestellte mir das TomTom Rider 400.
    Was für ein Fiasko... abgesehen vom wirklich brillianten Display (meiner Meinung nach aktuell die Referenz!) und der ordentlichen Rechenleistung (sehr schnelle Routen(neu-)berechnung), fand ich persönlich das UI ziemlich unausgereift. Schlimm (wirklich schlimm!) fand ich aber, dass die Headset-Verbindung sich nicht automatisch aufgebaut hat, sondern ich jedes Mal wieder in's Menü musste (Kopplung bleibt bestehen, aber Verbindung muss manuell wieder hergestellt werden), OBWOHL das angeblich beim Sena SMH5 nicht so sein soll...
    Kurzum - wegen dieses Showstoppers und diverser anderer Unzulänglichkeiten ging das Teil nach ausführlichen Tests und etwa 500km wieder zurück. 400 Euro waren mir für das Gebotene definitiv zu wenig...

    So, und nu? Das Xcover 2 war okay, aber (mir) inzwischen etwas zu langsam. Die Outdoor-Klötze von Cat (B15) & Co waren mir zu martialisch - und ich wollte das Gerät ja auch noch in die Jackentasche bekommen, wenn ich mich mal vom Mopped entferne.
    Das Samsung Galaxy S4 Active war noch im Spiel, das ist aber nicht so robust (Vibrationen!) und ausserdem (auch gebraucht) immer noch recht teuer.
    Und da kam sie, die gute, langersehnte Nachricht: Samsung kündigt das Xcover 3 an, mit etwas grösserem Display (4,5"), mehr Speicher (8GB) und angemessener Leistung (Quadcore-Prozessor), wasserdicht nach IP67 und obendrein noch zertifiziert nach MIL-STD 810G - das musste ich probieren!
    Als es endlich ankam, hab ich sofort OsmAnd samt ein paar Karten installiert, mit Motoplaner.de eine Route in die Pfalz geplant, auf das Gerät gezogen, die Halterung umgebaut (Klebe-HR-Pad auf den austauschbaren Rückdeckel gepappt, Fangschnur in die Öse eingesetzt - fertig), das Headset gekoppelt, mich umgezogen - und rauf auf die Strasse.

    Zwischenzeitlich hab ich nochmal rund 1200km mit dieser Lösung gefahren, die Akkulaufzeit ist für einen normalen Fahrtag (6-8 Stunden unterwegs, 2-400km) ausreichend, ansonsten hab ich ja noch das kleine Ding zum Laden an der Bordsteckdose meiner F800GS dabei: Doppel-USB-Adapter

    Was soll ich sagen: ich bin begeistert und sehr überzeugt von der Lösung.
    Das Display ist zwar bei "Sonne von hinten" und auch allgemein nicht so genial wie das vom TomTom, aber bei passender Einstellung trotzdem sehr gut ablesbar - und auch bedienbar. Nicht zuletzt die drei Hardware-Buttons unter dem Display machen die Bedienung auch mit Handschuhen sehr leicht (sogar während der Fahrt)
    Import und Auswahl der Route ist kinderleicht und geht per USB-Kabel, Bluetooth oder WLAN (ist halt ein Smartphone).
    Die Route auf dem "Navi" wird schnell berechnet, auch die Neuberechnung geht zügig von statten.
    Wenn ich einen Punkt überspringen will oder muss (Baustelle, Streckensperrung etc.), versucht OsmAnd zwei, drei Mal, mich zu dem entsprechenden Punkt umkehren zu lassen, gibt dann aber bald auf und routet einfach zum nächsten Punkt weiter.
    Routenum- oder Neuplanung geht auch relativ unkompliziert (da wäre dann ein 12"-Display natürlich besser [​IMG] )
    Bedienbarkeit mit Handschuhen und bei Regen ist absolut okay (und es reagiert NICHT auf Regentropfen und ändert dann die Route etc.!)

    Preise:
    Xcover 3 bei amazon für aktuell etwa 210,- (ich hab meins früh bestellt und für 193,- bekommen...)
    RAM-Mount Set mit Halteplatte: da gibt's ein Set für's Garmin zumo, bei dem alles Nötige dabei ist, für 39,-
    Klebe-HR-Pad für's Handy plus passendes Gegenstück zum Anschrauben auf die Halterung plus ein paar Edelstahlschrauben mit Sicherungsmuttern aus dem Baumarkt: nochmal knapp 10 Euro
    Alles in allem auch etwa 260,- (bzw. 240,-) Euro - aber dafür habe ich eine wirklich funktionierende Lösung, die mMn auch noch deutlich mehr kann, als die sonstigen Mopped-Navis.
    Inzwischen bin ich von dem Telefon so überzeugt, dass ich überlege, mein normales Handy damit abzulösen...


    Mehr Infos zum Handy selbst findet Ihr u.a. HIER
    ---

    Vielleicht noch ein paar Ergänzungen zur Tourplanung mit dem Motoplaner:
    Ja, OsmAnd hat keine "kurvenreiche Strecke".
    Für A-nach-B-Navigation brauch ich die aber auch nicht unbedingt, und zum rumfahren plane ich keine Tour, sondern lass mich vom Bauchgefühl leiten. Und nein, ich mach mir da keinen Stress oder Kopf, ob ich jetzt ein kleines Stück schöne Strecke verpasst hab - hier im Schwarz- und Pfälzer Wald gibt es davon so viel, dass man da eigentlich nur mehr Zeit bräuchte :)

    Abgesehen davon ist die vom Garmin oder TomTom berechnete Strecke nicht zwingend schöner, weil sie ein paar Kurven mehr hat - rumeiern im Wohngebiet gilt da für mich nicht als reizvoll...

    Wenn ich bewusst und aktiv eine Tour plane, dann geh ich die auf diversen Karten durch und setze Wegpunkte nach Bedarf - das seh ich ja im Motoplaner schon ganz gut, wo ich ungefähr langkomm. Und wenn ich halt ein Kurvengeschlängel unbedingt mitnehmen will, dann setz ich einen Wegpunkt mitten drauf und hab den SICHER.
    Ansonsten, wie schon geschrieben - wenn ich unterwegs was verlockendes entdecke, dann bieg ich auch mal links ab, selbst wenn die Uschi mich gerade nach rechts schicken will - damit kommt die schon klar ;)
    Onksta, EMS, GSchwind und 3 anderen gefällt dies.
  2. Habiwankenobi

    Habiwankenobi

    Registriert seit:
    6 Juli 2013
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Bruchsal
    Moped:
    F800 GS aus 2013
    Farbe:
    Calamata metallic
    Laufleistung km:
    10945
    Tolle Beschreibung! Vielleicht mache ich das auch so...
  3. Klaus_MUC

    Klaus_MUC

    Registriert seit:
    18 März 2013
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Karlsruhe
    Moped:
    F800GS
    Versuch macht kluch - wenn Du magst, kannste mein Xcover 2 haben ;)
    (Hättest auch was sagen können, ich war erst gestern in Brusel...) :)
  4. tuxbrother

    tuxbrother

    Registriert seit:
    1 September 2010
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Karlsruhe
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Crystal Lime Metallic
    Laufleistung km:
    179.233
    Da bin ich direkt mal auf einen Langzeitbericht gespannt ... so in fünf Jahren ...
  5. Roads End

    Roads End

    Registriert seit:
    9 September 2013
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Ostalbkreis
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Dark Magnesium matt
    @Klaus
    Ansprechender Bericht! Zeigst Du uns mal die Befestigung am Mopped mit und ohne Handy?
  6. GS 8

    GS 8

    Registriert seit:
    9 Mai 2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    München -Ost
    Moped:
    800 GS
    ..meine einfach Lösung als 'Nichtsooftnavifahrer' IMAG0105.jpg ,TomTom Auto + Lenkertasche für mich die perfekte Lösung
  7. Klaus_MUC

    Klaus_MUC

    Registriert seit:
    18 März 2013
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Karlsruhe
    Moped:
    F800GS
    Ja gern:

    [​IMG]
    (Hier sieht man auch, dass das Display EIN BISSCHEN spiegelt - eine matte Displayfolie ist aber keine Alternative, da man damit bei "Sonne von hinten" überhaupt nix mehr erkennen kann - mit der glänzenden Folie geht das wesentlich besser, wenn man den Kopf ein bisschen bewegt)

    [​IMG]
    Hier ohne Gerät. Oben links an der Halterung ist der Schnippi vom Fangseil (zusätzliche Sicherung, noch nie zum Einsatz gekommen :) )
    Die Halterung in der Mitte ist die Alternativ-Position vom XCover 2 - stört auch nicht, aber man muss den Kopf weiter senken/den Blick von der Fahrbahn entfernen - da ist die neue Position deutlich besser und angenehmer.

    Und noch was interessantes: Ich hab das Ding am Donnerstag vormittag zuletzt geladen und benutzt, seitdem lag es zuhause auf dem Schrank (mobile Daten und Bluetooth waren eingeschaltet) - und heute morgen hatte der Akku noch 58% :D
    Last edited: 15 Juni 2015
    Roads End gefällt dies.