Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Michelin Anakee Wild

Dieses Thema im Forum 'Reifen, Felgen und Räder' wurde von jeromef gestartet, 4 März 2016.

  1. Murphy83

    Murphy83

    Registriert seit:
    2 September 2016
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Osnabrück
    Moped:
    F800GS | R1200GS Adv
    Zurück aus Marokko ...

    Wir waren für ca. 3500km in Marokko unterwegs und hatten alle Mopeds mit Anakee Wild bereift. Es waren 2 12er GSA und 2 800er dabei. Wir hatten nahezu alles was man befahren konnte unter den Reifen. Von perfektem Asphalt bis zu eigentlich keinem wirklichem Weg mehr und Sand.

    Egal ob auf der 800er oder der 12er GSA. Wir hatten am Anfang alle etwas Bedenken und ein kippeliges Gefühl auf dem Reifen. Es lief nicht wirklich rund für die ersten ca. 500km. Wobei es auch in dieser Zeit keine Rutscher gegeben hat! Sprich Grip war soweit vorhanden, doch irgendwie waren die Reifen sehr kippelig. Nach dem doch längeren Einfahrprozess lief der Reifen zwar akustisch etwas lauter, jedoch ist es ja auch eine Stolle und darf daher auch Geräusche machen, doch sonst waren wir alle soweit sehr zufrieden.

    Tief im Südosten, Erg Chebbi, im reinen Wüstensand war für die Reifen natürlich auch schluss. Doch hier liegt es wohl eher auch mit am Gewicht vom Moped. Die Jungs mit ihren "Mofas" sind völlig entspannt über die Dünen gefahren.

    Egal ob Schotter, grob oder fein, Schlamm oder Asphalt der Reifen lief wunderbar und hat uns nicht im Stich gelassen. Wir hatten auch einige Etappen mit wirklich scharfen Steinen und harten Kanten vor uns und dachten wir benötigen das Flickzeug, aber nix! Die Reifen haben die Luft behalten.

    Am letzten Tag ging es noch etwas durch Andalusien und dort konnten die Reifen auch mit ordentlich Grip auf der Straße glänzen!

    ZUm Thema Nässe kann ich wenig sagen bzw. sehe ich hier unsere Erfahrungen als nicht so optimal an. Wir hatten zwar auch Regen und nasse Straßen in Marokko, jedoch liegt doch nahezu immer ein hauch von Sand auf der Straße, welcher bei Nässe nicht so optimal ist.

    Fazit: Der Reifen darf auf meiner 800er bleiben und kommt wahrscheinlich auch wieder drauf. Nach den 3500km ist derzeit noch ausreichend Profil drauf, wobei er schon "Federn" gelassen hat.
    marwe und Migru gefällt dies.
  2. Migru

    Migru

    Registriert seit:
    27 Dezember 2015
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    66954 Pirmasens
    Moped:
    BMW F 800 GS
    Farbe:
    Kalamata
    Laufleistung km:
    51000
    Hallo Murphy83,
    vielen Dank für den Erfahrungsbericht von dem Reifen. Sehr interessant. Hast Du ihn auch mal bei höheren Geschwindikkeiten getestet, bezüglich Lenkerflattern?

    Gruss,
    Michael
  3. Murphy83

    Murphy83

    Registriert seit:
    2 September 2016
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Osnabrück
    Moped:
    F800GS | R1200GS Adv
    Ich meine nach Tacho bin ich max 150 km/h gefahren und hatte keinerlei Probleme, mit Gepäck. Der Reifen ist jedoch sicherlich nicht für die Bahn optimal. Da sollte man dann eher zum K60Scout greifen, da dieser einen festen Mittelsteg hat. Eine Kollege mit seiner 12er GSA LC war bei Tempo 150-160 km/h nicht ganz zufrieden. Er meinte sie hat etwas angefangen zu schwimmen ...
  4. Migru

    Migru

    Registriert seit:
    27 Dezember 2015
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    66954 Pirmasens
    Moped:
    BMW F 800 GS
    Farbe:
    Kalamata
    Laufleistung km:
    51000
    Danke für die schnelle Antwort. Ich habe den K60Scout zur Zeit drauf und meine, dass gerade der Mittelsteg für die Unruhe schuld ist. Hatte vorher eine 650er Dakar mit dem K60Scout ohne Mittelsteg und da gab es keine Probleme. Werde den Anakee Wild einfach mal testen, brauche nächstes Jahr sowieso neue Reifen.

    Gruss,
    Michael