Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Navigation mit LOCUS PRO; Erfahrungen

Dieses Thema im Forum 'Navigation und GPS' wurde von ae39 gestartet, 24 April 2017.

  1. ae39

    ae39

    Registriert seit:
    16 November 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76228 Wolfartsweier
    Moped:
    800gs
    Farbe:
    Trophy
    Laufleistung km:
    10500
    Als ich vor 3 Jahren - nach langer Zeit - wieder mit dem Motorradfahren angegangen habe (BMW Sertao) wollte ich mir meine eigenen Touren erstellen und diese auf einem geeigneten Gerät darstellen.
    Und die Grundfrage war: Warum ein Navi kaufen, wenn praktisch jeder heut zu Tage über ein Smartphone verfügt? Nach längerem recherchieren bin ich auf die App LOCUS gestoßen und habe mir diese einmal näher angeschaut.
    Das damals noch ziemlich unzulängliche Handbuch (im Netz) war für eine erste Orientierung OK. Für weitergehende Fragen mußte ich nach dem Versuch und Irrtum Prinzip verfahren - das ist heute aber viel besser geworden!
    Die Prämisse war: dass eigenen Strecken im Offline modus gefahren werden können. Das Kartenmaterial habe ich mir von OpenStreetMap für die BENELUX, DACH und F heruntergeladen. Das Material ist von sehr guter Qualität.

    Inzwischen bin ich rund 20.000 km auf diese Weise unterwegs. Und ich kann mir für den Preis nichts besseres vorstellen. Preis?! 0 Euro für die Freeware mit Werbung oder 4,99 für die PRO-Version mit 2-3 Funktionen mehr und ohne Werbung; ich habe die PRO gekauft weil ich das Team von LOCUS auch honorieren möchte - aber wie gesagt - die kostenlose Version ist absolut ausreichend.

    Strom: USB - Steckdose am Lenker; sollte mind. 1.000 mAh liefern! Das Display läuft auf maximaler Stärke und ist so auch bei Sonnenlicht noch gut ablesbar (derzeit LG G4)

    Routen: Erstelle ich unter www.gpsies.com und lade diese als gpx auf das Handy

    Für mich der größte Vorteil: Ich muss nicht noch ein Gerät mit mir rumschleppen.

    Grüsse
    Andreas
  2. Eckart

    Eckart

    Registriert seit:
    1 Juni 2011
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Berlin
    Moped:
    F800GS
    Laufleistung km:
    100000
    Hallo Andreas,
    Vielen Dank für Deinen Kurzbericht. Als ich mit dem Motorradfahren angefangen hatte, gab es noch gar keine Handys und als Navigationsgeräte aufkamen, noch keine Smartfone. So kam ich klassisch zum Navi und bin seither dabei geblieben, aber natürlich stelle ich mir jedesmal, wenn eine Neuanschaffung die Frage wieder, sodass Erfahrungsberichte wie Deine eine Entscheidungshilfe darstellen. Vielleicht ist es ja so, dass Du, weil Du die Vorteile eines navis nicht kennst, sie nicht vermisst.
    Entschuldige, wenn ich da mal nachbohre, auch wenn ich Deinen Favoriten LOCUS nicht kenne und was ich auf dem Smartphone habe, eignet sich nicht so richtig als Motorradnavi.

    Ich habe schon aus anderer Quelle gehört, dass das OpenStreetMap-Material in seiner Detailgenauigkeit den kommerziellen Produkten in nichts nachsteht, jedenfalls im Allgemeinen, denn das haben die kommerziellen voraus: Im gesamten Abdeckungsbereich gibt es eine Mindestqualität, bei Openstreetmap hängt das oft ein bisschen vom lokal unterschiedlichen Engagement der Freiwilligen ab.

    sind ja nicht wirklich viel um das
    vor allem im Vergleich mit den kommerziellen Lösungen. Was man aber den Motorrad-Navis nachsagt, den Apps voraus zu haben, ist
    • Die Wetterfestigkeit
      Mein altes Garmin Zumo 550 war es zuletzt nicht mehr und ist dem schottischen Regen zum Opfer gefallen
    • Die Ablesbarkeit
      Wenn ich Dich recht verstehe, ist die bei Deinem LG G4 gut.
      Mit meinen Zumo 550 war ich auch zufrieden, aber trotz der guten Idee mit dem transflexiven Display hat mein neues Zumo 595 da leider Schwächen.
    • Die Bedienbarkeit
      Ein Motorrad-Navi lässt sich mit Einschränkungen mit Handschuhen bedienen, ein Smartphone meist nicht.
    • Die Standfestigkeit
      Dem USB-Anschluss wird die eigentlich nicht nachgesagt. Aber man muss ja auch das Preis-Leistungsverhältnis sehen: Nach 2 Jahren brauchen viele ja sowieso ein neues Smartphone, da muss der USB-Anschluss ja auch nicht länger halten. Und es ist auch nicht so, dass die stationäre Versorgung über den Navi-Halter lebenslänglich hielte.
    Sicher wirst Du in diesen Punkten Abstriche machen müssen, als Preis für den geringen Preis, aber vielleicht kannst Du klarstellen, wie groß sich die Nachteile in der Praxis für Dich wirklich darstellen ?

    Eckart
  3. DomJo

    DomJo

    Registriert seit:
    25 Juli 2016
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Erlensee
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Weiss
    Laufleistung km:
    33.000
    Die OpenStreetMap-Karten sind sind super. Ich nutze den Ableger Openmtbmaps für's MountainBiken. Da bekomme ich jeden Hochstand der Jäger eingeblendet und bei uns im Hessischen ist die Mountainbike Community nicht wirklich stark. Nur mal als Beispiel.
    Ich habe allerdings festgestellt, dass mehr Daten auch mehr Leistung fordern. Mein altes Garmin Nüvi 1350 kommt mit den Openstreetmap Karten nur bedingt klar. Da muss man schon auf diverse Details verzichten.
    Es kann also sein, dass man mit einem 5 Jahre altem Handy Schwierigkeiten bekommt.

    Ansonsten super Tipp :)
  4. ae39

    ae39

    Registriert seit:
    16 November 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76228 Wolfartsweier
    Moped:
    800gs
    Farbe:
    Trophy
    Laufleistung km:
    10500
    Hallo Eckard
    Sorry die späte Antwort. Aber gerne möchte ich auf deine Anmerkungen noch antworten.

    Bedienung mit Handschuhen:
    Vergiss es - geht definitiv nicht! Meine Sommer-Lösung Ich hab da noch ein paar alte Handschuhe bei denen die Naht am Zeigefinger aufgegangen ist ......

    Stromversorgung:
    Ich habe am Lenker eine USB Steckdose. Von dort ein 15 cm Kabel zum Smartphone. Dieses ist in einem wasserdichten Case untergebracht (ebay 24 eur). Das Smartphone und der Stecker werden beide so eingeklemmt, dass nichts schwingt. Hatte nie Probleme weder mit Samsung S2 bzw LG G4. (für das LG sollte ich vielleicht ein größeres Case kaufen.

    Ich werde noch paar Bilder machen und hochladen.

    Grüsse Andreas
  5. ae39

    ae39

    Registriert seit:
    16 November 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76228 Wolfartsweier
    Moped:
    800gs
    Farbe:
    Trophy
    Laufleistung km:
    10500
    Hallo Eckhard
    Nachtrag: Ich bin Jahrgang 60 - zu Zeiten einer SR500 gabs auch keine Navis, Smartphones...

    Einen echten Nachteil kann ich - für mich - nicht erkennen. Die Navigation arbeitet recht schnell und beim Abfahren von Tracks bekommt man - falls man von diesem abweicht - eine Linie angezeigt um den Track wieder zu finden. Auch der geschwindigkeitsabhängige Zoom arbeitet schnell und gut.
    Andreas