Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Neue Ermittlungen wegen BMW ABS Motorrädern ?

Dieses Thema im Forum 'Benzingespräche' wurde von love800 gestartet, 5 August 2008.

  1. love800

    love800

    Registriert seit:
    28 Juli 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Steht doch so drin: "Die Zeitschrift MO hatte dargestellt, dass eine Reihe von Motorrädern mit dem Bosch ABS8M ABS-Bremssystem ausgestattet wäre." Es wird im Artikel also überhaupt kein Motorrad erwähnt, außerdem ist das BOSCH ABS8M wohl nicht Haupt-Thema des Artikels. Willst Du mehr über das BOSCH ABS8M wissen?

    Das war die Vorabmeldung im Internet. MO hatte dann in Ausgabe 1/2007 am 13.12.2006 die Leser darüber unterrichtet. Kontakt zur MO per Mail (für Nachfragen) ist möglich: http://www.mo-web.de
  2. Wippermann

    Wippermann

    Registriert seit:
    22 Juli 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hat nun jede Maschine mit der Boschanlage Probleme?
  3. love800

    love800

    Registriert seit:
    28 Juli 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Ruf doch einfach mal bei der Redaktion MO an, und verlange den Redakteur an den Apparat, der sich seinerzeit mit dem Thema beschäftigte. Und frag' ihn doch einfach mal, was er persönlich mit dem BOSCH ABS8M an den BMW F-Modellen selbst erlebt hat.

    Um es vorweg zu nehmen: Er hatte darüber sogar in der MO berichtet, es ist nicht so, dass er die Fakten geheimgehalten hätte.
  4. localhorst

    localhorst Administrator

    Registriert seit:
    17 Juli 2008
    Beiträge:
    7.870
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    München
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    schwarz/gelb
    Laufleistung km:
    x++;
    am besten er bezieht hier offiziell Stellung :cool: :mrgreen:

    Ruf mal an, love :lol:
  5. Ex-User 2

    Ex-User 2

    Registriert seit:
    17 Januar 2009
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Also mal zu den Stoppies, in der Regel kann man einen Stoppie mit ABS relativ leicht einleiten, man darf nur nicht voll zulangen.

    Ich selber hatte es bei einem Sicherheitstraining bei Bremsungen bis 50 km/h geschafft das ABS trotz erstaunlich kurzem Bremsweg nicht zu bemühen.
    Ein Freund von mir mit einer FZ 1 von Yamaha mit nicht abschaltbarem ABS (hatte mich immer beneidet) konnte nach einer kurzen Erklärung auch mit ABS wieder wunderschöne Stoppies stehen (wenn man's halt braucht).

    Ich denke da sind Überschläge relativ einfach geklärt.

    Ein nicht jederzeit reproduzierbares Problem mit dem ABS meiner F800GS
    besteht allerdings darin, das der Bremshebel vor einem Bremsmanöver blockiert, will heißen, ich will Bremsen und der Hebel ist hart wie angeschweißt kurzes lösen und wieder reinlangen - Bremse wieder normal.
    Das ganze nur auf ziemlich holprigen Straßenabschnitten, z.B. vor einer Kurve und weniger gefährlich auf einer Kopfsteinpflasterstraße also bei ziemlich unterschiedlichen Geschwindigkeiten.

    Lt. BMW München unbekanntes Problem?
  6. localhorst

    localhorst Administrator

    Registriert seit:
    17 Juli 2008
    Beiträge:
    7.870
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    München
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    schwarz/gelb
    Laufleistung km:
    x++;
    eine Seite vorher schreibe ich über das Problem, dass sich die Bremse nicht ziehen lässt. Ich kann es jederzeit provozieren. Mein :cry: meinte auf Anfrage, das es "normal" sei :eek:
  7. Ex-User 2

    Ex-User 2

    Registriert seit:
    17 Januar 2009
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Mail mal BMW München an, die halten sowas nicht für normal, ich kann mein
    Problem Gott sei Dank oder leider nicht provozieren, so kann natürlich keiner was machen, das Einzige was mir München sagen konnte war das es keinen
    Zusammenhang mit der ABS-Serviceaktion gibt.

    Allerdings kann ich es auch noch gelassen sehen, in den letzten 15.000 km kam es nur 3 mal vor obwohl ich die fraglichen Strecken relativ häufig fahre
    (Hausstrecke halt)