Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Nicht ganz so ernst nehmen!!!!

Dieses Thema im Forum 'Benzingespräche' wurde von Doc Holliday gestartet, 24 September 2008.

  1. Doc Holliday

    Doc Holliday

    Registriert seit:
    3 September 2008
    Beiträge:
    1.722
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    rechter Niederrhein
    Ich habe heute morgen mal Langeweile gehabt und kurz was geschrieben. Heraus kam dann das da unten. Leute, ich habe nicht die Absicht gehabt jemanden persönlich anzugreifen. Nehmt es nicht so bierernst.

    Vom Zetern und Wehklagen

    Was liest man nicht alles über die wunderschöne F800GS? Die einen verklagen BMW, weil ihnen der Hintern nach 20km weh tut. Die nächsten nehmen eine Hypothek auf ihr Haus auf, nur um davon dem Zubehörmarkt alle Windschilder zu entreißen. Und wieder andere wundern sich über ach so derbe Vibrationen.

    Dabei ist das doch alles so einfach. Fangen wir mal mit den Vibrationen an. Jeder, wirklich jeder der sich auch nur ansatzweise mal mit einem Motor beschäftigt hat weiß, dass Motoren vibrieren. Das liegt in der Natur der oszillierenden Massen. Die tun das einfach. Und das ein Einzylinder mehr „bollert“ als ein Vierzylinder hängt mit den Zündabständen zusammen. Ich könnte das jetzt technisch erklären aber ich versuche es gar nicht. Ich mache das mal so, wie es mein Physikprofessor in der Thermodynamik erklärt hat. Unkonventionell ...
    Etwas Technisches müssen wir aber voraus schieben. Ein Viertaktmotor braucht zwei Kurbelwellenumdrehungen pro Zündung. Damit ergeben sich Zündabstände. Zwei Umdrehungen ergeben 360°. Ein Einzylindermotor zündet alle 360°. Ein Zweizylinder zündet alles 180°. Ein Dreizylinder alle 120° und ein Vierzylinder alle 90°. Soweit die optimale Theorie. Ersparen wir uns mal die Verbindung der oszillierenden Massen und die daraus entstehenden Schwingungen. Stellt Euch folgendes vor:

    King Kong soll euch mit Arschtritten in der Luft halten. King Kong 1 hat viel Kraft aber wenig Ausdauer und tritt Euch so fest in den Hintern, dass ihr hoch genug fliegt, damit er 3,6 Sekunden Zeit hat wieder auszuholen. Darüber nachzudenken wie fest dies ist lohnt sich nicht. Glaubt mir einfach, dass er euch weh tut. King Kong 2 ist ausdauernder und nimmt sich 1,8 Sekunden Zeit. Ihr merkt schon, die Zeiten stehen im Zusammenhang mit den Zündabständen. Ihr merkt noch was? Stimmt, King Kong 2 muss nicht so fest zutreten, weil er öfters hinlangt. King Kong 3 macht es schon fast elegant und tritt nur alle 1,2 Sekunden zu. King Kong 4 ist der Ronaldo unter den Kong’s und wie beim Fußballjonglieren lässt er euren Hintern nur knapp über seinen Fuß tanzen. Genau, alle 0,9 Sekunden. Wenn ihr jetzt assoziieren könnt, wie sich Schmerz zu Vibration verhält, dann wisst ihr warum der Rotax Zweizylinder mehr vibriert als eine vierzylindrige, japanische Drehorgel.

    Ein 125er Chopperle vibriert weniger als eine 690er KTM. Warum? Nun, einfach erklärt stecken Schwingungen und Masse unter einer Decke. Viel Masse, viel Schwingung. Schmeiße ich einen kleinen Kieselstein ins Wasser, entstehen nur kleine Wellen. Entsorgt die Mafia einen Verräter mit einem Gullydeckel im Wasser, dann macht das erst mal viele Wellen. Und für eine kurze Zeit noch ein paar aufsteigende Blasen. So ein Kolben hat aber eben je nach Hubraum eine gewisse Masse und die erzeugt Schwingungen. Viele Hersteller versuchen viele Tricks, um diese Schwingungen für uns erträglich zu machen. Man kann die rotierende Masse an der Kurbelwelle erhöhen. Oder die oszillierenden Massen ganz gering halten. Oder ein drittes Pleuel anbauen. Alle Maßnahmen haben Vor- und Nachteile. Der Hersteller definiert den Drehzahlbereich, in dem er sein Motorrad arbeiten sieht und minimiert dort. Die einen im Oberen, der nächste im Mittleren und der Chopperle im unteren Drittel des Drehzahlbereichs. Machen wir uns nichts vor, unser Rotax Twin ist im mittleren Drehzahlbereich optimiert und daher vibriert der ab 6000U/min. Das ist und bleibt ein Zweizylinder und daher bekommen wir alle 1,8 Sekunden King Kong’s Fuß in den Hintern. Wer das nicht will, der kaufe sich eine S-Klasse mit bis zu 12 Zylinder.

    Was soll ein Hersteller nur gegen Winddruck und Windgeräusche machen? Ich frage mich gerade ob man auf dem Mond wohl im Windschatten fahren kann. Nein, mal im Ernst. Die weltweite Bevölkerung ist zwischen 130 und 210 cm groß. BMW baut eine 800GS. Ich weiß nicht warum die übermäßig Kleinen und die übermäßig Großen sich so aufregen. Ihr müsst keine BMW und schon gar keine 800GS kaufen. Wenn Euch der Windschutz heilig ist, dann nehmt eine Gold Wing oder eine S-Klasse. Der europäische Durchschnittsmensch ist nun mal um die einsachtzig groß und als europäischer Hersteller baut BMW die Scheibe so, dass sie für diese Menschen passt. Wem das nicht gefällt, der kauft sich eine Zubehörscheibe. Darüber zu lamentieren, das BMW dass bei der dicken GS viel besser gemacht hat und Motorräder anderer Hersteller viel besseren Windschutz bieten hat keinen Sinn. Und mal so ganz unter uns. Fahren wir nicht Motorrad, weil wir mal einen Hauch von Freiheit und Abenteuer spüren wollen? Weil uns der Wind den Alltagsstress und die Sorgen aus dem Gehirn pfeifen soll?

    Die Krönung ist das Gemecker über die Sitzbank. Folgendes, wer ein Motorrad kauft, hat entweder zu viel Geld über oder ist emotional so bescheuert wie ich. Der Rest geht zu einem Händler und vereinbart eine Probefahrt. Die Länge der Probefahrt steht in einem diametralen Verhältnis zu den ersten Kriterien. Je weniger Geld man über hat und je weniger man einfach in dieses Motorrad verliebt ist, desto länger sollte die Probefahrt sein. Mir haben damals eine Stunde und 80km gereicht. Sollte mir heute der Arsch nach 400 km weh tun, dann ist das mein Problem. Sollte mir der Hintern nach 100 km weh tun, dann sollte ich mir Gedanken über meine Anatomie machen. Ich fahre eine originale, niedrige Sitzbank und mir tut nichts weh. Das könnte daran liegen, dass ich viel Motorrad fahre und nicht so vom Fernsehsessel- und S-Klassesitzen verwöhnt bin. Aber BMW die Schuld dafür geben, dass ich keine ausgiebige Probefahrt gemacht habe ist echt das Lächerlichste was ich je gelesen habe. Mal ganz davon abgesehen, dass ein Motorrad welches im Gelände bewegt wird kein Sofakissen braucht. Ihr wollt eine Reiseenduro zum Kilometerfressen? Dann nehmt eine 12er GS. Ich glaube für die gibt es sogar ein beheizbares Kissen. Alternativ empfehle ich allen anderen mal in die Rasten zu steigen und Feldwege zu fahren. Dann kann sich der zarte Hintern erholen. Wie bekommt man eigentlich den Titel „Eisenarsch“?
  2. Doc Holliday

    Doc Holliday

    Registriert seit:
    3 September 2008
    Beiträge:
    1.722
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    rechter Niederrhein
    Noch ein kleiner Nachtrag zu den Vibrationen....

    Motorräder wie die seelige CBX1000 mit sechs Zylindern und diverse Versuche mit Wankelmotoren sind gefloppt, weil offensichtlich die breite Masse doch ganz gerne merkt wenn der Motor schon läuft.
  3. Rumo

    Rumo

    Registriert seit:
    13 August 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Norden von Berlin
    Hey Doc,

    ausgezeichnet! Da hast du meine 100%ige Zustimmung :D

    Beste Grüsse,
    Rumo
  4. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    :lol: :lol: Aber , eine andere Sitzbank habe ich mir auch gegönnt
  5. Sunset

    Sunset

    Registriert seit:
    28 Juli 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berliner Umland
    Auch wenn wir es nicht so bierernst nehmen sollen - bei der Wahrheit sollten wir schon bleiben... ;)

    Das oben Geschriebene hat mit der Realität leider nicht viel gemein. Denn zwei Umdrehungen sind 720 Grad, nicht 360. Und daher zündet ein Einzylinder eben auch nur alle 720 Grad. Beim Zweizylinder wird es gleich kompliziert: Dort hängt die Zündfolge vom Zylinderwinkel ab (beim V-Motor) bzw. von der Kurbelwellenkröpfung beim 2-Zylinder-Reihenmotor. Der Motor der F800-Modelle ist als Reihen-Paralleltwin ein ziemlicher Ausnahmefall (neben Triumph und Norton). Denn hier zünden die Zylinder sehr gleichmäßig im 360-Grad Takt, also bei jeder Kurbelwellenumdrehung Einer. Zusätzlich existiert in der F800 ein sehr clever angeordnetes Ausgleichspleuel zur Dämpfung von Schwingungen 1. und 2. Ordnung. Daher läuft er im unteren Drehzahlbereich auch ausgesprochen kultiviert.
    Übliche Vierzylinder zünden übrigens alle 180 Grad, Ausnahme ist der Motor der kommenden Yamaha R1 (Modell 2009).

    Nichts für Ungut! :roll:
  6. Doc Holliday

    Doc Holliday

    Registriert seit:
    3 September 2008
    Beiträge:
    1.722
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    rechter Niederrhein
    Ich Depp. :roll: Ok, tausche alle gemachten Angaben gegen das doppelte. Das dies alles sehr ungenau ist und nebenbei noch nicht mal sachlich sehr richtig, so sollte das dem technisch unbedarften doch nur ein Anhaltspunkt sein. Einfach um es auf andere Weise zu verstehen. Als mein Prof die Wärmelehre mit vielen kleinen Männchen die sich bei Erwährmung gegenseitig in den Hintern treten erklärte, war ich auch etwas baff. Aber manchmal hilfts. Nicht umsonst erklären wir Kindern Brüche mit einem Kuchen. ;)
    Aber 360° und 720° zu verhauen ist schon selten doof. :oops: