Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Probefahrt

Dieses Thema im Forum 'Allgemeines' wurde von FR170 gestartet, 23 Juli 2008.

  1. Kieler

    Kieler

    Registriert seit:
    18 Juli 2008
    Beiträge:
    2.301
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    @home
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    subjektiv
    Laufleistung km:
    laufe täglich
    Da muß man sein Moped sicherlich für die Wüste modifizieren oder würdest Du sagen:" Rauf auf die 800er und ab in die Wüste!"
  2. FR170

    FR170

    Registriert seit:
    22 Juli 2008
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    71134 Aidlingen
    Ich hatte meine KTM so wüstengetunt (für die Reise nach Algerien):

    - Originalmotorschutz aus 1,5er Alu durch Eigenkonstruktion aus 4,0er ersetzt
    - Ersatzbowdenzug für die Kupplung verlegt. So müßen im Fall der Fälle
    nur die Nippel umgehängt werden
    - vorne eine Ritzel mit einem Zahn weniger (erst vor Ort montiert)
    - Kofferträger von TT
    - 28 Liter Tank einer KTM Adventure
    - Links einen Alubenzinkanister mit 13 Liter
    - Rechts eine Tesch-Travel-Tasche Nr. 4 für Essen, Wasser (7,50 L), Werkzeug usw.
    - Oben drauf Orllieb Rack Pack L + Packsack L für Zelt, Isomatte und Schlafsack
    - neuer Kettensatz
    - neue Inspektion
    - Luftfilterüberzug über normalem geölten Schaumstoffluftfilter
    - Garmin GPS 3 mit TT-Halterung
    - Ortlieb Wasserbeutel 2 Liter
    Für eine kleinere Tour nach Tunesien reicht natürlich weniger. Bei der F wird die Spritversorgung das größte Problem sein. Wir hatten auf diese Tour einen Toyota PZJ75 Land Cruiser (das Buschtaxi) dabei. Dort hatte ich noch weitere 10 Liter Benzin gebunkert. Also 51 Liter in Summe. Davon habe ich 49 auf der längste Etappe ohne Versorgung Djanet-Er Admer-Tammanrasset (ca. 700km) gebraucht. Also nicht viel Reserve ;)


    Oli
  3. FR170

    FR170

    Registriert seit:
    22 Juli 2008
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    71134 Aidlingen
    Leider das einzige Bild von meiner Algerien-Tour. Es ist im Oktober 2001 im Hoggar-Gebirge (Südalgerien) aufgenommen. Alle anderen Dias sind verschwunden :cry:

    Anhänge:

    • ktm.JPG
      ktm.JPG
      Dateigröße:
      211,6 KB
      Aufrufe:
      907
  4. Kieler

    Kieler

    Registriert seit:
    18 Juli 2008
    Beiträge:
    2.301
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    @home
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    subjektiv
    Laufleistung km:
    laufe täglich
    Das liest sich ja noch alles moderat. Wie sieht's dann eigentlich mit Sandsturm usw. aus bzgl. "Sand im Getriebe". Der Sand soll ja in die kleinste Ritze reinkommen.

    Hmm - nen Supportwagen braucht man wohl, wenn man tiefer in die Wüste will.

    Oli, planst Du mal wieder eine Wüstentour?

    Jordanien würde mich mal reizen. Die Landschaft ähnelt dann sehr Deinem Pic von Südalgerien (schade das die Dias verschwunden sind!). Okay, es gibt dort keine Sandwüste.
  5. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Früher bin ich jeden Herbst nach Nordafrika gefahren. Weihnachten 2001
    war allerdings das letzte Mal. Dann kam mein Sohn dazwischen :lol: Eine Reise ist in nächster Zeit nicht geplant. Leider.

    Es findet sich immer noch Sand an der KTM.

    Zum Thema Sandsturm. Ich habe selber nur harmlose Vertreter vom Sandsturm erlebt. Liegt an der Reisezeit. Im Frühjahr treten sie häufiger und heftiger auf. Allerdings hat einer dieser kleinen Stürme bei eine Reise in Libyen meiner Yamaha TT 600 eine Motorüberholung beschert. Kolbenfresser wegen Sand im Vergaser und Brennraum. Einmal zu wenig den LuFi geprüft :cry:

    Ein Begleitfahrzeug war bei meinen Tour eine einmalige Ausnahme. Hat seine Vor- und Nachteile. Ich würde aber lieber wieder ohne fahren. Denn das Tempo von 2Rad und Allrad passen nicht zusammen. Man muß ewig warten.

    Jordanien ist ein ganz heißer Favorit. Wenn die Idioten im Nahen Osten sich mal einigen könnten wäre das ganze Gebeit ein Traumreiseziel !!
    Man überlege sich : Syrien, Jordanien, Israel, Libanon... lechz.

    Oli
  6. FR170

    FR170

    Registriert seit:
    22 Juli 2008
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    71134 Aidlingen
    Alles fing Sommer 1990 mit Interrail nach Marokko an.
    Dann folgte 1994 im Frühjahr Tunesien mit der XT600Z Ténéré.
    Weiter ging´s mit der Yamaha TT600 nach Libyen im Herbst 1996, 1997, 1998 und 1999 wieder nach Marokko. Dann kommt die KTM ins Spiel. Weihnachten 2000 Tunesien und Herbst 2001 Algerien. Zum Schluss Weihnachten 2001 mit einem LKW Magirus Deutz 170D12 eines Freundes.

    To be continued...
  7. Kieler

    Kieler

    Registriert seit:
    18 Juli 2008
    Beiträge:
    2.301
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    @home
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    subjektiv
    Laufleistung km:
    laufe täglich
    Hab ich mir doch gedacht mit dem Sand im Getriebe ;)

    Syrien, Jordanien, Libanon ist kein Prob - nur dann lassen sie einen nicht mehr nach Israel rein. Aber von Aqaba (Jordanien) hat man einen super Blick :roll: auf Israel.

    Da hast Du ja schon einiges auf Zweirädern erlebt. Wie lange warst Du da immer unterwegs und wieviel Zeit an Planung hast Du gebraucht?