Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

R1200GS Hauptscheinwerfer an die F800GS

Dieses Thema im Forum 'Beleuchtung' wurde von alpha4rce gestartet, 6 Juni 2015.

  1. DrummerBoy

    DrummerBoy

    Registriert seit:
    26 März 2010
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    40
    Ort:
    Salzburg/Österreich
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Darkmagnesium-metallic matt
    Laufleistung km:
    54.850 km
    Das mit der fehlenden E-Kennzeichnung ist zwar schade, wird mich jedoch nicht von der Montage des Scheinwerfers abhalten, wenn sonst alles passt.
    Für die jährliche Begutachtung ("Pickerl") würde ich dann schlimmstenfalls den Originalen montieren - sind ja nur 2 Schrauben und ein Stecker.

    Ich bin die letzten 60.000 Km bzw. 10 Jahre noch nie in die Situation gekommen, dass Jemand überprüft hätte, ob die An- und Umbauteile an meinem Moped zulässig sind bzw. eine entsprechende Kennzeichnung haben...
  2. Merlin

    Merlin

    Registriert seit:
    27 August 2013
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    163
    Ort:
    Schweiz
    Moped:
    F800GS Adventure
    Farbe:
    Sandrover matt
    Laufleistung km:
    15800
    Da gebe ich dir recht, aber wenn das Ding blendet, dann ist das ein No-Go. Ich würde mir den Scheinwerfer gerne mal ans Mopped schrauben bzw. gerne mal live begutachten und dafür ist der einfach zu teuer um nur mal kurz auszuprobieren. Theo hat mir geschrieben, dass die nächste Lieferung vielleicht eine E-Kennzeichnung hat. Wenn dem so ist, dann ist diese vermutlich eh ein Fake. Aber ich bin mal auf dein Fazit gespannt.
  3. DrummerBoy

    DrummerBoy

    Registriert seit:
    26 März 2010
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    40
    Ort:
    Salzburg/Österreich
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Darkmagnesium-metallic matt
    Laufleistung km:
    54.850 km
    So, jetzt kann ich einen ersten Erfahrungsbericht zum chinesischen Hauptscheinwerfer liefern:

    Das Teil wurde gerade noch rechtzeitig geliefert, einen Tag bevor ich auf eine einwöchige Gardasee-Tour gestartet bin.
    Leider hatte es davor der österreichische Zoll abgefangen und ich musste nochmals ca. € 100.- dafür drauflegen...

    Folgende Dinge sind mir beim Auspacken und der anschließenden Montage aufgefallen:

    - Der Scheinwerfer ist deutlich schwerer als der originale. Der Grund ist ein massiver Kühlkörper, der beim Abschrauben der hinteren Abdeckung zum Vorschein kommt.
    Das ist jedoch bei LED-Scheinwerfern ganz normal bzw. erforderlich.
    - Die hintere Abdeckung hatte übrigens etwas Spiel, weil die Gewindegänge im Kühlkörper eine Spur zu kurz waren, um sie ordentlich festzuschrauben. Ich habe den "Mangel" durch 2 Beilagscheiben beseitigt.
    - Das Scheinwerfer-"Glas" ist im Gegensatz zum Originalen aus Kunststoff. Macht bzgl. Gewicht Sinn, und während der ersten 1600 Kilometer auf der Tour hat es trotz manchmal vorausfahrender Kollegen keinen Schaden genommen.
    Bin gespannt, wie das längerfristig ausschaut, ich hatte auf meinem Originalen (mit Glas) mit der Zeit durchaus einige "Pecker" durch Steinchen-Schlag...
    - Es sind tatsächlich keinerlei Kennzeichnungen auf dem Glas oder dem Gehäuse zu finden. Es steht nicht einmal "Made in China" drauf :).
    - Die Gewindegänge zur Befestigung des Scheinwerfers sind im Gegensatz zum Originalen auch nur aus Kunststoff. Das hat sich bei der Montage jedoch nicht als negativ herausgestellt.
    Es besteht - auch in Hinsicht auf eine Korrektur-Möglichkeit der Ausrichtung bei veränderter Beladung - ja ohnehin nicht die Notwendigkeit, die 2 Schrauben übermäßig fest anzuziehen.
    - Insgesamt macht die Verarbeitung jedoch einen "wertigen" Eindruck.
    - Die Angabe des Herstellers bzgl. der Baujahre der F800GS, für die der Scheinwerfer eingesetzt werden kann (2013-2016), macht keinen Sinn - er passt auf meine mit BJ 2008 genauso.
    - Ich habe auf meinem Moped die Touratech-Desierto-Verkleidung montiert und hatte ursprünglich bzgl. Passung des Scheinwerfers Bedenken, weil es da schon mit dem Originalen etwas eng ist.
    Diese Bedenken waren jedoch unbegründet, da die vordere äußere Kontur des LED-Scheinwerfers recht exakt der des originalen entspricht.
    - Die größte Überraschung war jedoch die Tatsache, dass bei diesem Teil Abblend- und Fernlicht vertauscht sind: Abblendlicht ist jetzt das kleinere "Auge", Fernlicht (+Tagfahrlicht) das größere.
    Auf den Produktfotos ist das zwar klar ersichtlich, trotzdem war mir das anfänglich nicht bewusst. Macht jedoch insofern Sinn, da jetzt das Abblendlicht (klein) zusammen mit dem TFL (liegendes "U") im großen Scheinwerfer leuchtet.
    Generell ist der Scheinwerfer ja dem der 1200er nachempfunden, nur dass wir das TFL nicht extra einschalten können.
    - Mit gefällt der Scheinwerfer montiert sehr gut und ich empfinde ihn als gelungene optische "Aufwertung".
    - Ich habe zusätzlich die BMW-LED-Nebelscheinwerfer montiert, dort, wo ursprünglich die Blinker waren (BJ 2008; die Blinker sitzen bei mir in den Handprotektoren).
    Zusammen mit den LED-NSW schaut der LED-HSW natürlich nochmals besser aus (gleiche Lichtfarbe).

    Zum eigentlichen Sinn eines Scheinwerfers - der Ausleuchtung:
    Der Leuchtkegel des Abblendlichts ist symetrisch, sehr hell und klar begrenzt, auch nach oben hin.
    Also ist bei richtiger Einstellung der Leuchthöhe keine Blendung entgegenkommender Fahrzeuge gegeben.
    Das Fernlicht liefert dann mittig zum Leuchtkegel des Abblendlichts einen zusätzlichen relativ schalen Kegel, der entsprechend weiter reicht.
    Detailliertere Aussagen kann ich erst treffen, wenn ich tatsächlich mal bei völliger Dunkelheit gefahren bin, was bisher noch nicht der Fall war.

    Was ich jetzt noch umbauen muss, ist die Ein- Ausschaltfunktion meiner Zusatzscheinwerfer über den MotoBozzo-Switch.
    Die Steuerleitungen für den Switch waren nämlich bisher am Stecker des Hauptscheinwerfers angeschlossen und ein 2-maliges Betätigen der Lichthupe hat die Zusatzscheinwerfer ein und ausgeschaltet.
    Mit dem LED-Scheinwerfer geht das nicht mehr, da das Steuersignal durch einen Masse-Schluss (über die Glühwendel der ursprünglichen Halogen-Birne) generiert werden muss.
    MotoBozzo bietet für diesen Fall (auch für die neue 1200er GS) einen schicken, selbstklebenden Mini-Taster an, den ich bereits bestellt habe.

    Mehr zu dem Thema, falls es Euch interessiert, sobald ich mehr Erfahrungen gesammelt habe...
    Onksta und RvGS gefällt dies.
  4. M&N_on_Tour

    M&N_on_Tour

    Registriert seit:
    12 Oktober 2009
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Recklinghausen
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Triple Black mit güldenen Standrohren
    Laufleistung km:
    18000
    so hier mal ein paar bewegte Bilder

    Gruß Markus
  5. H.Kowalski

    H.Kowalski

    Registriert seit:
    12 Oktober 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Moped:
    BMW F800GS
    Farbe:
    schwarz
    Laufleistung km:
    55000
    Danke für den interessanten Erfahrungsbericht. Ich suche schon seit längerem nach einer LED-Aufrüstungsmöglichkeit für meine F800GS Baujahr 2012. Allerdings würde ich Wert auf ein E-Prüfzeichen legen, allein schon aus versicherungstechnischen Gründen. So lange nix passiert und bei der Hauptuntersuchung der Originale Scheinwerfer montiert wird, wird das keinen jucken, aber wenn...

    Aber auch was die Ausleuchtung angeht, würde ich durch geprüfte Technik gerne sicherstellen, damit in der Dunkelheit unterwegs sein zu können, ohne andere unnötig zu blenden. Allein der Umstand, dass Tagfahrlicht und Abblendlicht gleichzeitig leuchten (wenn ich das richtig verstanden habe), verstößt gegen deutsche Zulassungsvorschriften. Mich persönlich nerven im Straßenverkehr an Pkw selbstgebastelte Nachrüstlösungen, die in der Dunkelheit mit ihrem grellen Tagfahrlicht rumblenden, das in der Dunkelheit ausgeschaltet sein muss. Daher muss mit einer Lichtsteuerung sichergestellt sein, dass entweder Abblendlicht mit Standlicht oder Tagfahrlicht leuchten. Ließe sich das mit manuellen Schaltern realisieren?
  6. Merlin

    Merlin

    Registriert seit:
    27 August 2013
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    163
    Ort:
    Schweiz
    Moped:
    F800GS Adventure
    Farbe:
    Sandrover matt
    Laufleistung km:
    15800
    Das Tagfahrlicht ist eigentlich das Standlicht. Die F800GS hat kein Tagfahrlicht, wie die R1200GS. Zulässig ist der Scheinwefer damit aber trotzdem nicht.
  7. H.Kowalski

    H.Kowalski

    Registriert seit:
    12 Oktober 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Moped:
    BMW F800GS
    Farbe:
    schwarz
    Laufleistung km:
    55000
    Interessante Info, Danke. Da Tagfahrlicht und Standlicht sich vor allem in der Helligkeit unterscheiden, fände ich eine technische Prüfung für mich umso wichtiger um sicherzustellen, dass das Standlicht auch nur so hell ist, wie ein Standlicht hell sein darf (wegen evtl. Blendung in der Dunkelheit).