Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Schlecht verlegtes Sensorkabel = Drahtbruch = ABS-Fehler

Dieses Thema im Forum 'Bremsen' wurde von schuhhirsch gestartet, 21 Oktober 2013.

  1. schuhhirsch

    schuhhirsch

    Registriert seit:
    27 April 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Kürbiskernten
    Moped:
    Fchen
    Das Kabel vom Vorderrad-Sensor hat in der Nähe der Hupe eine Steckverbindung, an der das zum ABS führende Kabel (zumindest bei mir) sehr streng um 180° geknickt und mit einem Kabelbinder fixiert ist. Das sieht ein bisschen nach Kabel-Sollbruchstelle aus, und genau das ist bei mir der Fall gewesen. Nach einem Schottertag hat die ABS-Kontrollleuchte begonnen, konstant zu leuchten, ein, zwei Mal hat sie zwar beim Starten noch geblinkt, hat nach ein paar Metern wieder konstant geleuchtet (da dürfte es gerade noch ein bisschen Kontakt gehabt haben).
    Jedenfalls: solltet ihr ein ABS-Problem haben, checkt mal diese Verbindung.
    HTH
    Phil
    localhorst gefällt dies.
  2. HoPe_LE

    HoPe_LE

    Registriert seit:
    16 Juni 2009
    Beiträge:
    4.619
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Leipzig
    Es gab mal eine Rückrufaktion, bei die Kabelverlegung geändert wurde... ist das bei dir gemacht worden?
  3. schuhhirsch

    schuhhirsch

    Registriert seit:
    27 April 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Kürbiskernten
    Moped:
    Fchen
    Keine Ahnung. War ein Gebrauchtkauf, bei dem (Zitat) "alle RR-Aktionen mitgemacht worden sind".
    Offensichtlich war das Sensorkabel "nicht mitgemacht"...

    BTW: gibts irgendwo eine Liste, die beschreibt, wie solche Änderungen erkennbar sind - zB "Teil X ist mit Torx-Schraube befestigt: OK; mit Sechskant: nicht OK"?
  4. HoPe_LE

    HoPe_LE

    Registriert seit:
    16 Juni 2009
    Beiträge:
    4.619
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Leipzig
    da kannst mal in eine alte RepRom und in eine aktuelle schauen... dort sollte der Unterschied erkennbar sein. Oder ich müsste mal meine Verlegung fotografieren
  5. malle187

    malle187

    Registriert seit:
    21 Dezember 2015
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    8
    Moped:
    GSX-R1000, GSX400F
    Farbe:
    blau/weiß
    Laufleistung km:
    30t
    Auch wenn das Thema schon alt ist, grabe ich das mal wieder aus und hoffe auf Antwort und dass der Themen-Ersteller noch hier aktiv ist :)

    Weißt du noch, ob damals ein Fehler im Fehlerspeicher abgelegt wurde, der irgendwie gelöscht werden musste? Oder war es "nur" mit dem Austausch des Kabels/Sensors erledigt?
  6. schuhhirsch

    schuhhirsch

    Registriert seit:
    27 April 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Kürbiskernten
    Moped:
    Fchen
    Hallo, mein Schrauber (kein BMW-Schrauber) hat damals mit einem Diagnosegerät festgestellt, dass die Erklärung für die Warnleuchte ein fehlendes Sensorsignal vom vorderen Geber war. Also muss da was in den Speicher geschrieben worden sein.
    Ob er nach der Reparatur explizit den Fehlerspeicher gelöscht hat kann ich nicht beschwören, aber stark vermuten. I.d.R. sollte die Warnleuchte verlöschen (und das ABS wieder laufen) auch ohne dass der Speicher zurückgesetzt wird. Beim Service könnte dann aber erkennbar sein, dass irgendwann mal was war.
    HTH
    Phil
  7. malle187

    malle187

    Registriert seit:
    21 Dezember 2015
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    8
    Moped:
    GSX-R1000, GSX400F
    Farbe:
    blau/weiß
    Laufleistung km:
    30t
    Super, danke für deine Antwort! Dann wird man das wohl leider nur mal ausprobieren können. Also ABS Sensor abstecken und danach im Fehlerspeicher gucken, ob was abgelegt wurde.

    Auslesen ist ja ohne Diagnosegerät nur beim thumbup.gif möglich, oder? Weiß jemand was das einfache Fehlerspeicher-Auslesen so kostet?