Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Schon wieder: Lenkkopflager kaputt

Dieses Thema im Forum 'Spezialforum BMW F800GS' wurde von frankS gestartet, 20 September 2011.

  1. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Wo tut er den da den rechten Fuß hin? :cool:
  2. inspire

    inspire

    Registriert seit:
    14 Oktober 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi,

    ein wenig angespitzt durch "Benno" hab ich gestern auch dem LKL meiner 650er ein wenig Aufmerksamkeit gewidmet und was soll ich sagen, es ist auch im Sack!
    Mir ist es schon die letzten Wochen beim Fahren ein etwas seltsames Handling aufgefallen, beim üblichen "LKL-Schnelltest" war jedoch nichts zu fühlen,
    aber nachdem ich das Vorderrad ausgebaut habe ist nun eine deutliche Rasterung in Mittelstellung zu spüren... :(

    @HoPe_LE
    wie sind denn Deine Erfahrungen mit dem SKF Lager (320/28 X/Q),
    gepasst haben müsste es ja?

    Gruß Thomas
  3. HoPe_LE

    HoPe_LE

    Registriert seit:
    16 Juni 2009
    Beiträge:
    4.619
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Leipzig
    Jupp, ich hab das SKF-Lager drin. Hab es aber erst vor 1Woche eingebaut. Bin noch nicht gefahren. Passen tut es wie Original!
  4. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Kannst du etwas zum Aufwand der Reparatur sagen (Dauer/Schwierigkeit)?

    Bei uns hat der Spaß incl. 10% Winterrabatt knapp unter 200,-- Euro gekostet (Teile + Lohn).
  5. HoPe_LE

    HoPe_LE

    Registriert seit:
    16 Juni 2009
    Beiträge:
    4.619
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Leipzig
    Ist nicht schwer:

    - Schnabel, Seitenverkleidung ab
    - Untere Radverkleidung ab
    - Bremssättel ab und mit Draht am Sturzbügel abhängen
    - Bremsleitungshalter von Gabelholm ab
    - Lenker ab (ich habe nur die Klemmung geöffnet und den ganzen Lenker nach hinten gelegt)
    - Rad raus
    - Gabelklemmung lösen und Gabelholme raus (Klemmung evtl. mit Schraubendreher zusätzlich aufspreizen)
    - Hupe ab
    - Hupenplastverkleidung ab
    - Steuerkopfklemmschraube obere Gabelbrücke lösen
    - Steuerkopfschraube raus und Gabelbrücken ausbauen

    nun wird es etwas knifflig:
    - mit einem Rohr die Lagerschalen austreiben (immer im Wechsel vorn/hinten bzw. links/rechts - dann verkeilt sich das Lager auch nicht) (Darauf achten das Rohr auch am Lagerrand und nicht am Anschlag im Steuerkopf anzusetzen)
    - Neue Lagerschale einsetzen und mit der umgedrehten Alten wieder eintreiben - bis zum Anschlag!!!)

    und nun das schwerste:
    Das Lager der unteren Gabelbrücke entfernen. Lt. BMW soll es durch die Bohrungen von unten heruntergetrieben werden. Ich habe es aufgeschliffen. Erst mit Flex und dann mit Dremel (für Arme). Aufpassen den Lagersitz nicht zu beschädigen. Das Lager steht unter Spannung. Es reißt dann irgendwann ein und lässt sich leicht mit Wasserpumpenzange runterziehen.

    Einbau nach Reprom.

    Wichtig ist das Lager unten richtig warm zu machen. Ist es zu kalt, geht es kaum auf das Steuerkopfrohr drauf. Oder es bleibt auf der Hälfte hängen. UNBEDINGT im Vorfeld schon ein Rohr besorgen, womit man es auftreiben kann. Der Vorgang aufsetzen und bis Anschlag auftreiben muss SEHR schnell gehen.

    Dann die Lager richtig mit Fett füllen. Das Hilft gegen Eindringen von Schmutz und Wasser.

    Der Rest ist logisch, steht auch im Reprom.

    In Summe kann man es gut selbst machen. ich denke 3h ist realistisch.
  6. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Danke für die ausführiche Zusammenstellung! Da bin ich mit 150,-- Euro für die Arbeit ja noch gut weg gekommen.
  7. HoPe_LE

    HoPe_LE

    Registriert seit:
    16 Juni 2009
    Beiträge:
    4.619
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Leipzig
    ja, sicher. 150€ ist ok... aber wenn ich überlege 50€ in der Stunde zu sparen, dann mach ich das.
    Ich hatte ja nicht die ganze Arbeit. Ich hab ohnehin alles runter gehabt.