Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

Tiefelegung der Fußrasten möglich?

Dieses Thema im Forum 'Allgemeines' wurde von Gast gestartet, 3 August 2008.

  1. Lilli191

    Lilli191

    Registriert seit:
    14 Juni 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Renningen
    Hallo zusammen, müssen die tieferen Rasten von Wunderlich vom TÜV abgenommen bzw. eingetragen werden? Danke + Gruss Daniela
  2. HoPe_LE

    HoPe_LE

    Registriert seit:
    16 Juni 2009
    Beiträge:
    4.616
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Leipzig
    nein, die Rasten haben ABE. Theoretisch müsstest du die ABE mitführen, aber der Rennleitung reicht i.d.R. die ABE-Nr. auf den Rasten.
  3. flamingo

    flamingo

    Registriert seit:
    3 März 2010
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    schon etwas älter der thread, aber genau zu dem letzten Eintrag von hope hätt ich eine frage.

    Ich hab mir die tiefen Fußrasten vom Wunderlichen bestellt (Tiefer Rastensatz „ERGO“ Fahrer) und es ist keine ABE dabei, sondern nur ein Teilegutachten. Darin steht "Durch die vorgenommene Änderung erlischt die Betriebserlaubnis. ... unverzüglich einem amtlich anerkannten Sachverständigen ... vorzuführen:"

    Ist dem wirklich so, oder reicht es das Teilegutachten dabei zu haben?

    Und ein Tip für Bestellwillige per Internet. Bei dem Artikel "Tiefe Fußrasten" gibt es einen Link namens "Zubehör". Ich bin davon ausgegangen, dass dies also Zubehör zu diesen Rasten sei. Weit gefehlt, da ich mir die Fußrastenverbreiterung mitbestellte und erst beim auspacken gesehen habe, dass sie so überhaupt gar nicht zu den Rasten passen. Aus der Rechnung steht dann für 1200GS :mad: Und das, obwohl links in der Navigation immer noch fleißig 800GS ausgewählt ist und in der Beschreibung auf der Internetseite nichts von wegen 1200GS steht.
  4. HoPe_LE

    HoPe_LE

    Registriert seit:
    16 Juni 2009
    Beiträge:
    4.616
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Leipzig
    du müsstest die Rasten vom TÜV abnehmen lassen und dann in die Papiere eintragen (so denke ich zumindest)... das kostet nochmal Geld.

    Ich fahre die Rasten von Q-Tech. Die haben gar nichts. Weder ABE noch Teilegutachten. Und ich fahre sie einfach so... und ich muss im Sept. zum TÜV weil 2 Jahre rum sind... da werde ich sehen was der Prüfer sagt. Ich möchte behaupten es wird ihm nicht auffallen und auch cniht interessieren...

    Mein Meinung: Anbauen und fahren...
  5. Kieler

    Kieler

    Registriert seit:
    18 Juli 2008
    Beiträge:
    2.301
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    @home
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    subjektiv
    Laufleistung km:
    laufe täglich
    Stimmt! War bei mir genauso. Hab die Verbreiterung postwendend zurückgeschickt. 1 Woche später war die Gutschrift auf dem Konto.

    Zu der Verlängerung: Sie könnte noch etwas länger als 2,5 cm sein - meine Grätschen sind wohl einfach zu lang. :mad:
  6. HoPe_LE

    HoPe_LE

    Registriert seit:
    16 Juni 2009
    Beiträge:
    4.616
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Leipzig
    wenn ich nciht irre, dann hat die 1200Gs und unsere die gleichen Rasten (zumind. von der Aufnahme am Rahmen her)
  7. Kieler

    Kieler

    Registriert seit:
    18 Juli 2008
    Beiträge:
    2.301
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    @home
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    subjektiv
    Laufleistung km:
    laufe täglich
    Das mag vielleicht sein. Fakt ist aber, die Verbreiterung paßt definitiv NICHT an die Fußrastenverlängerung F800GS!