Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

TomTom Rider 400 - die Zweite :-)

Dieses Thema im Forum 'Navigation und GPS' wurde von Klaus_MUC gestartet, 10 April 2015.

  1. Andoz

    Andoz

    Registriert seit:
    15 September 2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Landshut
    Moped:
    F 700 Gs
    Farbe:
    Grau
    Danke Klaus für deine Antwort Bluetooth ist mir nicht so wichtig diese Woche soll es angeblich bei Lous zum kaufen sein......
    Wünsche Dir eine Unfall frei fahrt Gruß Reinhard
  2. bigg0r

    bigg0r

    Registriert seit:
    4 August 2013
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    14
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    weiss
    Ich werde meins zu 90% wieder zurück schicken.. Wurde glaube noch nie von einem Nachfolgemodell so enttäuscht wie diesmal.

    Extrem ungewohnt und absolut nicht intuitiv zu bedienen.. Die "Info Anzeige" ist nur mit ziemlich sinnlosem Zeug, was ich maximal in nem Auto auf der Autobahn wissen wöllte gefüllt. Sinnvolle Infos - Fahrtrichtung, Höhe, ... nicht vorhanden. :(
  3. Klaus_MUC

    Klaus_MUC

    Registriert seit:
    18 März 2013
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    Karlsruhe
    Moped:
    F800GS
    Kurzes UPDATE:
    Inzwischen hab ich das Ding (wie wohl einige andere auch...) wieder zurückgeschickt.
    Meine relativ ausführliche Mail an TomTom ("User-review oder so @tomtom") wurde dankbar (SIC!) angenommen und an die zuständigen Leute weitergeleitet, die sich dann bei mir melden werden - also, 2078 oder so...
    Ich war aber so freundlich, denen einen erneuten Test des Gerätes und der Software anzubieten - bei Leihstellung eines Rider400 :D - leider habe ich auch darauf noch keine wirkliche Reaktion erfahren (aber vermutlich sind die jetzt alle damit beschäftigt, den Schaden zu begrenzen und die Software zu verbessern ;) )
  4. Seekind

    Seekind

    Registriert seit:
    14 Dezember 2013
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    133
    Ort:
    Tübingen
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Weiss
    Laufleistung km:
    38000
    Hallo zusammen,

    Wie in meinem Beitrag auf Seite 1 dieses Threads, habe ich das Tomtom nicht gekauft, aber:

    Ich habe jetzt das Tomtom Rider 400 von meinen Kollegen zum Abschied geschenkt bekommen.
    Zugegeben, hatte ich doch wieder damit geliebäugelt und mir das gewünscht -ein tolles Geschenk.

    Jetzt habe ich es dieses Wochenende ausprobiert und werde Euch mal meine Erfahrung hierzu kundtun:

    Zu mir: Bislang absolut Naviunerfahren (auf dem Motorrad), wie geschrieben: bislang mit Karte und altem Smartphone, mit Navigon-Zahlapp (Vollversion) und regendichtem Gehäuse unterwegs gewesen und auch angekommen. Aber diese Lösung hatte Nachteile.
    Von Autonavis bin ich sehr vieles gewohnt, ob das gängige Herstellermodelle (Audi, VW, Mercedes, BMW, Volvo, Skoda, Opel, Porsche etc.) oder Zusatznavis sind.

    1.) Installation - Zubehör

    Das Navi wurde mit der RAM Mount Ladehalterung geliefert und ich habe lange überlegt, wo ich es am Lenker montiere, Strom anschliessen muss jeder selbst machen (lassen) können.
    Meine Platzierungslösung stellt mich so zufrieden, dass ich damit
    a) den Tankrucksack ohne Einschränkungen nutzen kann,
    b) die Instrumente alle ablesen kann,
    c) den Helm nicht senken muss um die Informationen aufzunehmen, das Display befindet sich im Blickfeld der Unterkante Helm (Schubi Klapp)
    d) auch in dunkler Nacht keine Netzhauthintergrundbeleuchtung blendend stört.
    Rider.jpg Rider1.jpg

    Tomtom hat gelernt und ich sage, danke - ihr F****r ! (Warum, dieser "Kraftausdruck", ist hier bei Mojomag nachlesbar.
    Die Halterung pulverisiert sich nicht selbst, das Navi rastet satt ein und das wackelige Spielgefühl, wenn man die Drehmechanik in die Hand nimmt fällt auf dem Bock bei keiner Drehzahl auf.

    2.) Routenplanung - am Gerät / Rechner

    Am Gerät selbst ist ein bisschen...naja, je nachdem... wenn man nur eine Ortschaft als Ziel hat und es egal ist, wie man hinkommt: gut.
    Man hat immer noch die Wahl zwischen schnellster, kürzester, kurviger, sehr kurviger, flacher, hügeliger, bergiger Streckenvariante.
    Will man jedoch z.B. eine große Runde eintragen mit den Orten A, B, C, D, E, F und vielleicht nocht ins schöne G, dann ist diese Variation am Gerät :yak:

    Warum?
    Das Gerät berechnet bei Eingabe des Ortes A, die Route, gebe ich Ort B als nächsten Wunsche ein, berechnet es sofort Von A nach B, füge ich C hinzu berechnet es sofort A nach B nach C.
    Es ist also (noch) nicht möglich eine Reise über mehrer Orte in Folge einzugeben, ohne das Uschi (so heisst mein Gerät) jedesmal nach Eingabe eines Ortes neu rechnet - lästig.
    Noch lästiger, wenn mir einfällt, dass zwischen B und C noch das Örtchen BC liegt, welches ich noch mit in die Runde einplanen will und es später hinzufüge. Dann denkt Uschi, Ok: ich bringe Dich von A nach B, C, D, E und danach erst nach BC.
    Somit muss ich alle Orte neu sortieren, was möglich ist, und wenn ich dann die Route vorher nicht unter "meine Routen" abgespeichert habe und aus Versehen zu weit zurückklicke ist die ganze Mühe umsonst gewesen und ich kann von vorne beginnen...:flop:
    Daher empfiehlt es sich am Rechnerle vorher die Routen zu planen und mittels MicroSIM in Uschi einzuführen.
    Uschi ziehrt sich da ein bisschen und es ist echt ein Fummelscheiss, die Karte ihr einzuverleiben. Bitte glaubt mir, ich bin, was Fingeriges Fummelgeschick angeht äusserst erfahren.
    Uschi bringt aber Tyrepro als Vollversion im Gepäck mit und ich finde, dass ich damit gut leben und planen kann.

    Ergo:
    Ich führe auf Reisen immer ein Minischlepptop mit, z.B. für Mailkram und Bilder sichern, etc. pipapo.
    Daher kann ich damit gut leben, abends am Standort den nächsten Tag mit dem Schläppi zu planen.

    Ansonsten:
    Zielort eingeben, Uschi sagen, wie man gerne verschnörkelt oder direkt fahren willl und die Gegend geniessen.

    3.) Während der Fahrt

    Tomtoms Rider 400 hat in manchen Amazopolouis-Rezessionen regelrechte Verrisse bekommen.
    Bei manchen denke ich, dass es besser wäre, der Betroffene würde lieber gar nicht Motorrad fahren.

    Deswegen will ich da ein Lanze brechen.
    Einer beschwerte sich über fürchterliche Vibrationen und absolute Unlesbarkeit des Navis. Kann ich bei keinen Drehzahlen auf der 800GS bestätigen. Immer gut lesbar.

    Der nächste fand, dass der Rider zu spät sagt, wo man abbiegen muss.
    Ich verlasse mich nie völlig auf mein Navi. Zum einen gebe ich immer noch an wohin ich fahre, zum anderen bin ich des Schilder lesens mächtig.
    Der Vorschaubalken zeigt rechtzeitig an, wohin ich wann abbiegen muss, auch im Kreisverkehr.
    Das reicht mir, auch in der Stadt bei vielen Abzweigungen. Ein bisschen Hirn an lassen, ist beim Motorradfahren immer kein Fehler.
    Aber es stimmt schon:
    Uschi ist Fusslahm!
    Nicht immer ist sie schon abgebogen, wenn ich schon vor 5 Metern abgebogen bin. So what, ich kann damit gut leben.
    Schön ist auch die Möglichkeit auf Hochkant zu stellen. Uschi ist auch hier gemütlich und springt nicht sofort wie mein Smartphone beim drehen um, aber sie kommt schon und dreht dann das Bild.
    Hochformat ist schön, denn ich sehe weiter voraus.

    Uschi schweigt mich an, denn ich wünsche Ruhe im Helm. Das Motorradfahren ist für mich die letzte Bastion, in der ich nicht telefonisch erreichbar bin und auch keine Musik höre. Daher gibt's kein Blauzahn in der Sturzmurmel und ich kann daher keine Aussagen über ihre Ansagen machen. Ich weiss nicht, ob sie sich rechtzeitig und präzise verbal äussert. Keine Ahnnung.

    Tagsüber pratzelte am Albrand die Sonne gut runter und ich bekam sie von allen Seiten. Ich hatte nie Probleme das Display nicht lesen zu können. Ist wohl Einstellungssache.
    Bei der nächstlichen Heimfahrt im Dunklen hat auch nichts geblendet.
    Die Sicht war einfach so schlecht: Flyhelmet.jpg Flyaway.jpg

    Fazit:

    Da jeder eigene Ansprüche hat, kann ich nur für meine sprechen und die sind vollauf befriedigt.
    Ich finde das Tomtom Rider 400 für mich gut und freue mich darüber.

    Es zeigt mir immer wieder schöne Strecken, die ich noch nicht kannte - und das selbst fast vor der Haustüre.
    Das Schätzeisen, wann ich ankomme, stimmt tatsächlich mit der Uhrzeit überein.
    Mit meinen Handschuhen (Held) kann ich Uschi bedienen.

    Tomtom wird in nächster Zeit ein paar Updates nachlegen und noch diverse Dinge verbessern wollen.
    Dann soll auch die Routenplanung am Gerät verbessert werden.

    Grüße
    Tim
    Susanne, EMS, Henne und einer weiteren Person gefällt dies.
  5. Andreas

    Andreas

    Registriert seit:
    12 Januar 2013
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    264
    Ort:
    85301 Schweitenkirchen
    Moped:
    F800 GS
    Laufleistung km:
    40200
    Schöner Bericht !
    ...was ich nicht verstehe ist das das Navi Dich anscheinend auch durch die heimischen Kuhställe schickt - oder wie ist Dein Helmbelag zu interpretieren ?
    (Schaut furchtbar auch - da sollte man sich das Dauergrinsen auf'm Mopped verkneifen...)

    Gruß
    Andreas
    EMS gefällt dies.
  6. Seekind

    Seekind

    Registriert seit:
    14 Dezember 2013
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    133
    Ort:
    Tübingen
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Weiss
    Laufleistung km:
    38000
    Danke.
    Ist ja ne GS - gehört schmutzig. :)
    Und Gülle macht erst Spass, wenn sie so richtig spritzt :mrgreen:

    Das war jetzt Rückfahrt von der B10. Den Proteinshake morgen kann ich mir sparen.
    EMS und Andreas gefällt dies.
  7. Seekind

    Seekind

    Registriert seit:
    14 Dezember 2013
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    133
    Ort:
    Tübingen
    Moped:
    F800GS
    Farbe:
    Weiss
    Laufleistung km:
    38000
    Heute nachmittag hatte ich irgendwie das dringende Bedürfnis auf einen Ausritt.
    Da ich so langsam alles hier in der Gegend meine zu kennen, liess ich mich mal vom Tomtom überraschen, wohin es mich so führt.

    Ich muss sagen, dafür, dass ich bislang mit meiner Smartphoneversion, ähnlich wie Klaus_MUC, unterwegs war und sonst immer mit Karte, hat es mich heute wieder durchweg positiv überrascht.

    Solche Wege würde ich von allein nicht finden, denn oft muss man durch Wohngebiete fahren, die sonst zum spontanen Abbiegen eher uninteressant erscheinen und dann erschliessen sich einem doch solche, legal befahrbare Strässchen:

    Ausfahrt1.jpg Ausfahrt2.jpg Ausfahrt3.jpg

    Mittlerweile geht aus das Planen von unterwegs, ohne Rechner ganz gut.
    Der bislang einzige Nachteil: Uschi hängt manchmal ganze 50 Meter hinterher.
    Da ich ohne Stimme im Ohr fahre, weiss ich nicht, ob die Sprachansage vielleicht rechtzeitigere Anweisungen geben würde und ich dann nicht nach einer Abbiegung wenden müsste. Das kommt allerdings recht selten vor.