Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

TrailAttack von Conti

Dieses Thema im Forum 'Reifen, Felgen und Räder' wurde von Gert gestartet, 2 Januar 2009.

  1. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Der TKC80 ist ja net schlecht, aber die Laufleistung bei dem Preis... da schiessen mir die Tränen in die Augen wenn ich alle 6 Wochen 250 ocken auf den Tisch legen muss.
  2. kümi

    kümi

    Registriert seit:
    3 Januar 2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo!
    also ich hab den conti trail attak montiert und sehe überhaubt keinen vorteil gegenüber den Bridgestone.Grip ist vorhanden ,aber auf jeden fall nicht mehr als beim originalen.und mit der laufleistung kann ich erst beim vorderreifen ein urteil bilden. 3700km sind auch nicht viel mer als die originalbereifung geschafft hat.
    so und nun wünsche ich einen schönen jahresanfang
  3. Doc Holliday

    Doc Holliday

    Registriert seit:
    3 September 2008
    Beiträge:
    1.722
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    rechter Niederrhein
    :eek:

    Alternativen????
  4. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Ui ui ui....hab mir grad mal den TKC80 auf Contis Homepage angeschaut.
    Sieht ja toll aus, aber was will ich mit so einem Reifen auf der Straße? Nach 2 Std AB spürt man sicher den Hintern nimmer. :D

    Spaß beiseite: nachdem ich bei Conti vorbeigeschaut hatte, bin ich mal auf Mopedreifen.de gewesen. Da gibbet den nurnoch fürs Vorderrad. Hinterreifen ausverkauft. Was mich jedoch wirklich stutzig machte, der hat (zumindest von DIESEM Händler) ne eher "bescheidene" Bewertung was Straßen- und Nässetauglichkeit betrifft.

    Naja, wie dem auch sei. Bin mal gespannt, on Doc zu seinem TKC80 kommt :)
  5. Doc Holliday

    Doc Holliday

    Registriert seit:
    3 September 2008
    Beiträge:
    1.722
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    rechter Niederrhein
    Das kommt er ganz sicher. Was man mit diesem Reifen macht? Also hier am platten Niederrhein haben wir keine Berge aber Felder und Wälder. Abraumhalden der alten Zechen, Kiesgruben usw.
    Im Grunde werden meine nächsten ein oder zwei Jahre ein langes Trainingslager für eine Reise sein. Mein Traum wäre immer noch die Umrundung des Mittelmeeres aber zur Not würde mir auch Tunesien oder so reichen. Die Mittelmeerreise ist jetzt, nicht nur finanziell, unpässlich. Der Bogen, den man im Israel fahren müsste, wäre sehr groß. Irak ist ja auch noch nicht sooo spaßig und Iran eigentlich auch nicht.
  6. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Hallo Doc,
    Altenative könnte für mich der Heidenau K60 werden(sobald die Freigabe erfogt ist ),
    der ist zwarein bischen weniger Dreck geeignet als der TKC 80 aber dafür ein bischen mehr Stassenreifen. In etwa so wie der alte Metzeler Enduro 3
    Ich möchte wie Du auch wieder vermehrt im Dreck spielen aber ich denke dass wir trotzdem 80% Strasse fahren werden.
    Auf meiner Algerientour Anfang der 90 bin ich mit dem Metzler Enduro 3 gestartet und habe in "In Salah" erst auf den Michelin Dessert gewechselt.
    Für Schotter und festen Sand war der Enduro 3 völlig ok. aber im Tiefsand und in der Felswüste ist der Dessert unverwüstlich und bietet eine perfeckte Vorderadführung im Sand. Allerdings Fährt sich der der Dessert auf feuchtem Asphalt wie auf Schmierseife zudem ist der Reifen auf Europäischen Strassen nicht Legal fahrbar.
    Allerding größere Sorgen als um die Reifen mach ich mir um die Fegen unserer Möpis wenn ich die Berichte verschiedener Zeitungen von der
    GS Trophy in Tunesien lese. Dort haben sich die Felgen gleich reihenweise verabschiedet.

    Liebe Grüße aus Recklinghausen

    Klaus

    Anhänge:

  7. Sunset

    Sunset

    Registriert seit:
    28 Juli 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berliner Umland
    Davon hab ich auch gelesen. Unklar ist mir allerdings bislang, unter welchen konkreten Bedingungen dies geschieht (Art und Größenordnung der Belastung bei welcher die Verformung eintritt, welcher Reifendruck etc.). Erst dann werde ich entscheiden, ob die Problematik für mein Einsatzprofil relevant ist und über evtl. Konsequenzen nachdenken.