Diese Seite benutzt Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind dann verlassen Sie sofort diese Seite.

TrailAttack von Conti

Dieses Thema im Forum 'Reifen, Felgen und Räder' wurde von Gert gestartet, 2 Januar 2009.

  1. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    Sicher?
    Ist das mit der Schutzschicht aus Wachs(?) etwa ein Märchen?
    Ich habe mich schon mal mit einem neuen Reifen nach 3km abgelegt. Einfach aus der Kurve rausgerutscht und ab in die Leidplanke.
    Ist allerdings auch schon 15 Jahre her.

    Gruß, Sebastian
  2. bike-didi

    bike-didi

    Registriert seit:
    21 November 2010
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    Das mit der Freigabe hatten wir doch schon ausführlich - eine Freigabe ist nicht erforderlich... .

    Meine Erfahrungen - :mrgreen:

    Die Reifen sind jetzt ca. 3.000 KM drauf, von den 8,6 mm hinten sind noch etwa 7 mm vorhanden, vorn von anfangs 4,5 mm noch etwa 3 mm.
    Die Reifen fahren sich wirklich absolut genial mit traumwandlerischer Sicherheit. Bitumenstreifen, anscheinend glatte Fahrbahn - nichts bringt sie an die Grenze... . Die Handlichkeit hat sich im Vergleich zum BTW leicht verbessert. Auch bei Nässe sind sie absolut top!

    Absolut sicher! Wenn ich mich recht erinnere, kann man auf der Seite von Conti nachlesen, dass kein Trennmittel verwendet wird.
  3. Itzak

    Itzak

    Registriert seit:
    11 März 2009
    Beiträge:
    1.867
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Düsseldorf
    Moped:
    800GS
    Farbe:
    30 Years Edt.
    Laufleistung km:
    20500
    In der aktuellen MOTORRAD ist ein Reifentest drin. Allerdings wurden die Tests mit einer 1200er gemacht. Nach deren Test hat sich folgende Rangfolge ergeben:

    1. Dunlop Trailmax
    2. Conti Trail Attack 2
    3. Metzeler Tourance EXP
    4. Pirelli Scorpion Trail
    5. Bridgestone Battle Wing
    6. Michelin Anakee 2
    7. Avon Distanza

    Wie weit man den Tests einer solchen Zeitschrift vertrauen schenken kann, muss jeder für sich selbst entscheiden...

    Grüße!
  4. bike-didi

    bike-didi

    Registriert seit:
    21 November 2010
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    Nachgeschoben zum Thema Freigabe


    Das ist die Aussage bei Dunlop:

    Hallo, vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Reifenfreigaben sind bei BMW ab Modelljahr 2000 nicht mehr notwendig, da der Fahrzeughersteller die Fabrikatsbindungen rückwirkend aufgehoben hat.


    Wer zur Ja-aber-Fraktion gehört, kann aber trotzdem eine Freigabebescheinigung bekommen. Ach nee, heißt ja jetzt nur noch "Unbedenklichkeitsbescheinigung".
    Ich hätte übrigens dazu noch eine von mir ausgestellte Unbedenklichkeitsbescheinigung für die Verwendung von Pflanzenöl vom größten Discounter als Motoröl anzubieten! :mrgreen:
  5. KWE

    KWE

    Registriert seit:
    30 Dezember 2009
    Beiträge:
    2.820
    Zustimmungen:
    93
    Ort:
    Hohenlohe
    Moped:
    R1200GS RALLYE die letzte Luftgekühlte
    Farbe:
    Weiß mit Ur-Farben
    Laufleistung km:
    ca. 10.000
    Brauch auch wieder neue Schlappen.

    Meine Pirelli hinten hat gerade mal 5000km gehalten und der Vordere ist schon wieder rissig.

    Wie viele km haben jetzt Deine Contis drauf bike-didi?
  6. KWE

    KWE

    Registriert seit:
    30 Dezember 2009
    Beiträge:
    2.820
    Zustimmungen:
    93
    Ort:
    Hohenlohe
    Moped:
    R1200GS RALLYE die letzte Luftgekühlte
    Farbe:
    Weiß mit Ur-Farben
    Laufleistung km:
    ca. 10.000
    Hi F 800 GS Gemeinde.

    allen Behauptungen hier zum Trotz und weil ich keine Betriebserlaubnis finden konnte hab ich mal BMW angeschrieben und nochmals nachgefragt was jetzt mit der Reifenbindung ist und ob ich den ContiTraiAttak nun auf der F 800 GS nun fahren dürfte.

    Natürlich wurde ich von BMW angerufen damit es ja nichts schriftliches gibt.

    Der Anrufer meinte, dass die F 800 GS sehr wohl einer Reifenbindung unterliege und ich den ContiTraiAttak nur Illegalerweise auf meiner F 800 GS fahren könnte.
    Alle vorher gemachten anderweitigen Aussagen von BMW Mitarbeitern seinen Falsch und ich wurde auf die FAQ Seite von BMW verwiesen.
    Auf die Nachfrage, ob er mir darüber etwas schriftliches zukommen lassen könnte, meinte der Kollege (etwas Pampig): "Es steht doch alles in den FAQs."
    Auf Nachfrage ob er mir wenigsten den Link schicken könnte, meinte er auch nur das wäre nicht möglich.
    (Ja sind BMW Mitarbeiter denn jetzt schon zu doof einen Link zu versenden? Jetzt komm ich aber langsam ins gübeln) :glueck:

    Übrigens hier ist der Link mal von mir kopiert.
    Hallo BMW, so geht das: http://www.bmw-motorrad.de/de/de/indivi ... eifen.html

    Und wieder mal der Verweis auf die Betriebserlaubnis, die ich noch nie gesehen habe?

    Hat wer eine und wenn nicht warum nicht und wenn doch warum habe ich keine? Gibt es überhaupt eine und warum kann mir nicht mal BMW eine Kopie davon senden? wie kann man auf etwas verweisen, das es vielleicht gar nicht gibt?

    Ich will doch nur mal wissen das in diesem scheiß Ding steht! :mrgreen:

    Ich werd noch mal Blede hier!
    Vielleicht sollte ich es mal so versuchen
    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=uyPPigFadZE[/youtube]

    Ich gebe zu, mir geht es hierbei eigentlich nur ums Prinzip.
    Sind den eigentlich nur noch Dilettanten, Pappnasen und Laberbacken in der deutschen Industrie unterwegs?
    Ich krieg langsam echt Angst. :eek:
  7. Gast

    Gast Guest

    Registriert seit:
    nein bitte nicht schon wieder dieses thema... :twisted:
    kanns nicht mehr hören... sorry...
    mach es, oder lass es...
    maikel